Kreuznach für Vielfalt

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  twitter  rss

Terminkalender

<< Oktober 2018>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
1234567
891011121314
151617181921
22232425262728
293031    

Terminübersicht

Landesparteitag der AfD in Bingen - Gegenprotest angekündigt

Logo Solidarität statt Hetze - Das Motto der Proteste gegen den Bundesparteitag der AfD 2017 in Köln.Am Samstag, den 12. Mai 2018 findet im Rheintal Kongresszentrum in Bingen am Rhein erneut der Landesparteitag der rheinland-pfälzischen „Alternative für Deutschland“ (AfD) statt.

Dagegen protestieren möchte unter anderem die linksjugend['solid] und ruft zur Teilnahme an einer Kundgebung „AfD stoppen“ ab 11 Uhr vor dem Rheintal-Kongress-Zentrum auf.

Die Stadt Bingen versuchte die AfD als Mieter zu verhindern, scheiterte aber vor dem Verwaltungsgericht. Die Stadthalle Bingen GmbH als Betreibergesellschaft des Rheintal-Kongress-Zentrums, hatte nach dem letzten Landesparteitag der AfD im Dezember 2017 bekannt gegeben, künftig nicht mehr an die AFD vermieten zu wollen. Dagegen klagte die AfD erfolgreich vor dem Verwaltungsgericht Mainz.

Aktualisiert am Montag, 07. Mai 2018 15:29

Zugriffe: 242

Schon wieder: Kundgebungstour von extrem Rechten durch Rheinhessen

nonazisFür den 20. und 21. April 2018 kündigen extreme Rechte gleich mehrere Kundgebungen in Rheinhessen an: Freitags in Alzey, am Samstag in Wörrstadt, Sprendlingen und Wöllstein möchte der Landesverband von „Die Rechte“, die Kameradschaft Zweibrücken und die neu in Erscheinung getretende Kameradschaft Rheinhessen Kundgebungen abhalten. Unter dem Motto „Multikultur tötet - Überfremdung stoppen“ ist rassistische Hetze gegen alles was nicht ins Weltbild der Neonazis passt, zu erwarten.

Nachdem die letzte Tour im Januar 2018 ausgerechnet am bundesweitem Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus stattfand, ist es nun das Wochenende an dem extreme Rechte gerne mal den Führergeburtstag feiern. Denn am 20. April jährt sich der Geburtstag von Adolf Hitler.

Aktualisiert am Donnerstag, 12. April 2018 14:03

Zugriffe: 202

Genaue Termine der Kundgebungen

Der Opfer der Nationalsozialisten gedacht – Würden heute mehr Menschen aufbegehren?

Foto der Veranstaltung Gemeinsam mit Schülern des Gymnasiums am Römerkastell und deren Geschichtslehrerin Eva Wolff erinnerte Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer an die Opfer des Nationalsozialismus aus Anlass der Befreiung der Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945, seit 1996 ein nationaler Gedenktag.

Aktualisiert am Montag, 29. Januar 2018 14:34

Zugriffe: 462

Weiterlesen...

Gedenkveranstaltungen und Proteste gegen „Die Rechte“

nonazisFür kommenden Samstag, den 27. Januar 2018 kündigten extreme Rechte gleich drei Kundgebungen in Rheinhessen an: In Wörrstadt, Saulheim und Wöllstein möchte der Landesverband von „Die Rechte“ und die Kameradschaft Zweibrücken Kundgebungen abhalten. Ausgerechnet am bundesweitem Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus wollen Neonazis ihre rassistische und menschenverachtende Hetze verbreiten.
Da dies nicht unwidersprochen bleiben darf, gibt es an allen drei Orten Gedenkveranstaltungen die dem Gedenktag würdig sind:

Aktualisiert am Mittwoch, 24. Januar 2018 10:49

Zugriffe: 672

Weiterlesen...

Sexualpädagogisches Angebot des Diakonischen Werks

logo diakonisches werkDie Beratungsstelle für Schwangerschaft, Sexualität und Familienplanung des Diakonischen Werks bietet ab Januar ein sexualpädagogisches Angebot für minderjährige weibliche Asylbewerberinnen an. An acht Terminen wird Mädchen von 14 bis 18 Jahren die Möglichkeit geboten, sich gemeinsam mit Fachkräften verschiedenen Themen von Pubertät bis Schwangerschaft auseinanderzusetzen.
Eine Anmeldung ist erforderlich, Details und Termine im pdfFlyer zum Angebot.

Aktualisiert am Freitag, 19. Januar 2018 16:48

Zugriffe: 485

Proteste gegen „Heldengedenken“ in Bretzenheim

Archivbild: Kein Platz für NazisVergangenen Samstag kamen in Bretzenheim/Nahe etwa 60 Menschen zusammen um gegen den Aufmarsch der extremen Rechten am Mahnmal „Feld des Jammers“ zu protestieren. 92 Personen nahmen an dem sogenannten „Heldengedenken“ der Rechten teil. Dieses war, wie immer in Bretzenheim, durch geschichtsrevisionistische Reden geprägt, soweit man etwas der Reden verstehen konnte. Denn das „Gedenken“ fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Aktualisiert am Donnerstag, 07. Dezember 2017 15:49

Zugriffe: 466

Weiterlesen...

Statt Heldengedenken: „Einschenken zum Aussteigen“

logo kreuznach fuer vielfalt kleinAnlässlich des angekündigten Aufmarsches von extrem Rechten am Mahnmal „Feld des Jammers“ kommenden Samstag in Bretzenheim, lädt das Bad Kreuznacher Bündnis gegen Rechts zu einer alternativen Veranstaltung. Am 25. November 2017 von 13:30 - 15:30 Uhr gibt es auf dem Parkplatz am Kreisel am Ortseingang Bretzenheim Informationen zu Möglichkeiten aus der rechtsextremen Szene auszusteigen. Außerdem gibt es kostenlos Getränke und es werden zur Unterstützung von Aussteigerprogrammen Spenden gesammelt.

Aktualisiert am Dienstag, 21. November 2017 10:44

Zugriffe: 522

Weiterlesen...

Extreme Rechte rufen zu „Heldengedenken“ in Bretzenheim auf

Mahnmal in BretzenheimWie in den vergangenen Jahren auch, haben extreme Rechte eine November-Veranstaltung am Mahnmal Feld des Jammers in Bretzenheim angemeldet. Für Samstag, den 25. November 2017 um 14 Uhr wird  zu einer „Gedenkveranstaltung für die Ermordeten der Rheinwiesenlager“ aufgerufen. Dieses Jahr also nicht wie bisher üblich am Totensonntag oder Volkstrauertag, sondern erstmals an einem Samstag.

Aktualisiert am Dienstag, 21. November 2017 10:37

Zugriffe: 737

Mehr Informationen

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Logo demokratie lebenLogo demokratie leben

Inhaltliche Grundlagen

Als Grundlage für die Förderung durch das Bundesprogramm werden zu Beginn eines Förderjahres Fortschreibungsanträge, im Verlauf eines Jahres Zwischenberichte und abschließend Ergebnisberichte geschrieben. Diese bilden die inhaltliche Grundlage.
pdfAntrag für neues Bundesprogramm 2015 (1.38 MB)
Der Abschlussbericht dokumentiert die Arbeit aus dem Förderzeitraum 2007–2010.
pdfErgebnisbericht 2007-2010 (2.9 MB)