Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Juni 2021>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Kreativer Begegnungsabend nur für Mädchen und Frauen

logo muehleAm Freitag, 24. Mai 2019 wird die Mühle in Bad Kreuznach zu einem ganz besonderen Ort. Zwischen 17 und 19 Uhr steht der Veranstaltungsraum im 3. Stock nur Mädchen und jungen Frauen zur Verfügung, gerne auch mit weiterer weiblicher Begleitung.

Unter dem Motto „Unser Tag der Möglichkeiten“ wollen sich Teilnehmerinnen aus unterschiedlichsten Herkunftsländern begegnen, kennenlernen, reden, gemeinsam essen, kreativ sein und Spaß haben. Eingeladen sind alle junge Frauen und Mädchen ab 11 Jahren

Infoveranstaltung: m*power - Mobile Beratungsstelle

logo kreuznach fuer vielfalt kleinMit einer Infoveranstaltung am Dienstag, den 14. Mai 2019 von 17 – 20 Uhr im Jugend- und Kooperationszentrum „Die Mühle“ stellt Referentin Franca Rösch m*power vor. m*power ist die mobile Beratung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Rheinland-Pfalz. Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten und besonders auch an selbst von Rassimus betroffene Menschen.

1. Straßenaktion: „Love Speech statt Hate Speech“

logo kreuznach fuer vielfalt kleinAm Internationalen Tag gegen Rassismus am Donnerstag, den 21. März 2019, findet von 12–15 Uhr eine bunte und fröhliche Straßenaktion in der Bad Kreuznacher Fußgänger*innenzone statt. An der Ecke „Douglas“ (Mannheimer Straße/Römerstraße) ist das Thema der Straßenaktion „Love Speech statt Hate Speech“.

Wenn Menschen abgewertet, angegriffen oder wenn gegen sie zu Hass oder Gewalt aufgerufen wird, spricht man von Hate Speech (auf Deutsch Hassrede). Hate Speech, das sind oft rassistische, antisemitische und sexistische Kommentare, die auf bestimmte Menschen und Gruppen zielen.

Kreativer Begegnungsabend nur für Mädchen und Frauen

logo kunstwerkstatt
logo muehle

Am Freitag, 01. Februar 2019 wird die Kunstwerkstatt in Bad Kreuznach zu einem ganz besonderen Ort. Zwischen 17 und 19 Uhr stehen die Räumlichkeiten nur Mädchen und jungen Frauen zur Verfügung, gerne auch mit weiterer weiblicher Begleitung.

Unter dem Motto „Unser Tag der Möglichkeiten“ wollen sich Teilnehmerinnen aus unterschiedlichsten Herkunftsländern begegnen, kennenlernen, reden, gemeinsam essen, kreativ sein und Spaß haben. Eingeladen sind alle junge Frauen und Mädchen ab 11 Jahren.

Zunächst wird gemeinsam gegessen. Danach können alle Teilnehmerinnen schöne Dinge aus Filz herstellen: Blumen, Handytaschen und vieles mehr. Die Teilnahme an der Veranstaltung der Kunstwerkstatt Bad Kreuznach e. V. und der Stadtjugendförderung Bad Kreuznach ist kostenfrei und findet in der Mannheimerstrasse 71 statt.
 

Theaterstück über Kindheit im Konzentrationslager

logo bdpAm Freitag, den 01. Februar 2019 präsentiert der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder Rheinland-Pfalz (BdP) in Kooperation mit der Binger Bühne das Tandera-Theater aus Berlin mit dem Stück „1944 – Es war einmal ein Drache“. Veranstaltungsort ist die Binger Bühne in der Martinstraße 3, 55411 Bingen. Beginn ist 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Ausgangspunkt ist eine wahre Geschichte aus dem Frauenkonzentrationslager Ravensbrück: Dezember 1944, 10.000 sogenannte Schutzhäftlinge befinden sich im Lager, darunter fast 400 Kinder. Für diese Kinder bereiten die Frauen von Ravensbrück ein Weihnachtsfest vor. Es ist eine besondere Geschichte über Kindheit im Konzentrationslager, um Verzweiflung, Lebensmut und Zukunft.
Nach der gleichnamigen literarischen Vorlage von Bodo Schulenburg. Gespielt wird mit verschiedenen Formen des Figurentheaters, verbunden mit Schauspiel und Objekttheater.
Weitere Informationen zum Theaterstück auf der
Webseite des Theaters: tandera.de

 

Gedenkfeier an die Opfer des Nationalsozialismus

logo khAm 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz durch sowjetische Truppen befreit. Seit 1996 ist dieser Tag offiziell dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus gewidmet.

Zur Gedenkfeier in Bad Kreuznach am Mahnmal in der Kirschsteinanlage am Sonntag, 27. Januar, 11.15 Uhr,
laden wir Sie herzlich ein. Die Ansprache hält Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer. Das Gedenken wird mitgestaltet von Schülerinnen und Schülern der IGS Sophie Sondhelm sowie Petra Grumbach (Saxophon).

Planspiel Antisemitismus

logo lpb rlpDie Landeszentrale für politische Bildung in Rheinland-Pfalz lädt pädagogische Fachkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Jugendliche zum Planspiel Antisemitismus ein.

Im neuen Planspiel des Kompetenznetzwerks „Demokratie leben!“ zu Antisemitismus geht es darum, junge Menschen insbesondere für modernen Antisemitismus zu sensibilisieren. Es beschäftigt sich mit den verschiedenen Formen heutiger Judenfeindschaft und entwickelt mit den Teilnehmenden eigene Strategien zum Umgang damit.

Die Veranstaltungen finden jeweils von 10 - 16 Uhr statt. Am Dienstag, den 26. Februar 2019 (zur Anmeldung) mit dem Fokus auf Jugendliche, am Mittwoch, den 27. Februar 2019 (zur Anmeldung) mit dem Fokus auf pädagogischen Fachkräften.

Stilles Gedenken am Freitag in der Pauluskirche

logo khStadt und Kreis Bad Kreuznach rufen gemeinsam für Freitag, 18. Januar, ab 16 Uhr zu einem stillen Gedenken in der Pauluskirche auf. Mit der Trauerveranstaltung soll der schrecklichen Tat im Krankenhaus St.-Marienwörth am vergangenen Freitag gedacht werden. Ein Asylbewerber hatte eine Schwangere mit einem Messer attackiert, worauf diese ihr Ungeborenes verlor und selbst schwer verletzt wurde.

„Der Bevölkerung soll durch das stille Gedenken die Möglichkeit gegeben werden, ihrer Bestürzung und Trauer Ausdruck zu verleihen“, so Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer. Die Pauluskirche als Veranstaltungsort wird von der evangelischen Kirchengemeinde zur Verfügung gestellt.

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

„Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.“

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“