Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Juni 2021>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Infoveranstaltung zu deutschen Militärausgaben

Lühr Henken, Friedenratschlag KasselLühr Henken, Friedenratschlag KasselIn der Reihe „Politische Bildung online“ lädt die Ev. Erwachsenenbildung im Netzwerk am Turm zusammen mit Aktiv für Frieden zur Veranstaltung „Die Explosion der deutschen Militärausgaben - wofür?“ ein.

Am 22. Juni 2021 um 19 Uhr ist der Friedensexperte Lühr Henken aus Berlin via Zoom online zu Gast. Er ist Ko-Sprecher des Kasseler Friedensratschlags und analysiert die Kriegsgefahren durch Aufrüstung in Deutschland. Die Veranstaltung geht der Frage nach, welche konkreten Aufrüstungsprojekte geplant sind und was die Friedensbewegung tun kann, um diese massive Aufrüstung zu stoppen.

Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Aus der Einladung von Netzwerk am Turm und Aktiv für Frieden Bad Kreuznach:

Aufgrund der ungelösten Konflikte und des Fehlens eines globalen Menschheitsvertrages droht das 21. Jahrhundert zu einem Jahrhundert grenzenloser Gewalt und erbitterter Verteilungskämpfe zu werden. In der Rangfolge der Staaten nach der Höhe der Rüstungsausgaben entfallen 75 Prozent auf die ersten zehn Länder, Deutschland liegt in der Rangliste des Grauens bereits auf Platz sieben.

Bereits 2014 beschloss die NATO, dass die Mitgliedstaaten bis 2024 die Militärausgaben auf zwei Prozent ihrer Wirtschaftsleistung (BIP) erhöhen müssen. Sollte das Zwei-Prozent-Ziel erfüllt werden, wäre unser Land das mit dem höchsten Militäretat in Europa. Bis 2030 würden 130 Milliarden Euro für neue Ausrüstungen und Waffen benötigt. Finanziert werden soll damit die umfassende Aufrüstung von Heer, Marine und Luftwaffe.

Die Bundesregierung richtet ihre Aufrüstungsanstrengungen auf Großmachtkonkurrenz aus. Sie nennt das „Landes- und Bündnisverteidigung“ - dabei hat sie vor allem Russland, zunehmend aber auch China im Visier.

Die Veranstaltung mit Lühr Henken geht der Frage nach, welche konkreten Aufrüstungsprojekte geplant sind und was die Friedensbewegung tun kann, um diese massive Aufrüstung zu stoppen.

Lühr Henken ist Ko-Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag, Herausgeber der Kasseler Schriften zur Friedenspolitik und arbeitet mit in der Berliner Friedenskoordination

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

„Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.“

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“