Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Oktober 2021>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Kunstwettbewerb: „Rassismus - Nein Danke!“

logo khDer Beirat Migration-Integration der Stadt Bad Kreuznach möchte sich mit einem Kunstwettbewerb besonders gegen Diskriminierung positionieren. „Bad Kreuznach ist keine rassistische Stadt, aber es gibt Rassismus, und die davon betroffenen Menschen leiden darunter.“ heißt es im Aufruf zum Wettbewerb.

Für die Aktion „Rassismus - Nein Danke!“ sind alle Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) eingeladen, mit Fotographie, digitalen Entwürfen oder Videos teilzunehmen. Gerne können die Eltern bei der Gestaltung unterstützend mitwirken. Die entstandenen Werke sind per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zusenden. Der Einsendeschluss ist der 26. Februar 2021.
Der Beirat wird die Ergebnisse sichten, auswerten und der Wunsch ist, dass die Arbeiten publiziert werden.

20201204 kunstwettbewerb klein


Der Aufruf des Beirats Migration-Integration der Stadt Bad Kreuznach:

Anlässlich der Ereignisse gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Terror möchte sich der Beirat Migration-Integration Stadt Bad Kreuznach gegen Diskriminierung besonders positionieren. Die gesellschaftliche Debatte zum Thema Rassismus in Deutschland wird aktuell mit Leidenschaft und teilweise sehr aufgeregt geführt. Das ist gut so. Bad Kreuznach ist keine rassistische Stadt, aber es gibt Rassismus, und die davon betroffenen Menschen leiden darunter.

Das Grundgesetz in Deutschland ist in Hinblick auf rassistische Diskriminierung eindeutig:
„Niemand darf wegen seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner Rasse ***, seiner Sprache, seiner Heimat oder Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“

Klingt sehr eindeutig – doch ganz so einfach ist es nicht. Denn trotz der Gesetzeslage erleben Menschen mit Migrationsgeschichte häufig Diskriminierung. Rassismus begegnet uns überall – nicht nur im Alltag sondern auch in den Schulen.

Der Beirat für Migration und Integration der Stadt Bad Kreuznach sieht es als seine Pflicht hier ebenfalls eine Fahne zu hissen und Empfehlen zur Auseinandersetzung mit dem Thema auszusprechen. Dazu werden Sie/Ihr für die Aktion „Rassismus- nein danke!“ zum Mitmachen eingeladen.

Alle Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) sind von uns eingeladen an einem Wettbewerb zum Thema "Rassismus - nein danke"  mit Arbeiten teilnehmen, gerne können die Eltern bei der Gestaltung unterstützend mitwirken.  Wir werden sie sichten, auswerten und der Wunsch ist, dass wir die Arbeiten publizieren. 

***
Ergänzung zum Zitat aus dem Grundgesetz

Der Begriff „Rasse“ ist evolutionsbiologisch schon lange veraltet. Es gibt keine Menschenrassen.
Dass der Begriff aus dem Grundgesetz verschwindet und durch eine passende Formulierung ersetzt wird, darüber herrscht bei allen Parteien Einigkeit. Bis auf die AfD, die diese längst überfällige Anpassung für einen „linksgrünen ideologischen Exzess“ hält und eine Anpassung als Laune der Tagespolitik ablehnt. Im Bundesrat beriet man die Änderung bereits und auch Rheinland-Pfalz überprüft, wie der Begriff aus der Landesverfassung ersetzt werden kann.

Einen ausführlichen Beitrag woher der Begriff „Rasse“ kommt, welche Rolle er während der Nazi-Dikatur spielte, hat der Bayrische Rundfunk in seiner Rubrik Wissen veröffentlicht.

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

„Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.“

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“