Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< August 2021>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Rheinland-Pfalz feiert das Ehrenamt in Bad Kreuznach

logo wir tun wasBewerbungsverfahren für Ehrenamtstag startet

Der 18. Landesweite Ehrenamtstag findet auf Einladung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer am 29. August 2021 in Bad Kreuznach statt. Er ist die zentrale Veranstaltung, um den 1,7 Millionen ehrenamtlich Engagierten in Rheinland-Pfalz Danke zu sagen, und wird gemeinsam von der Staatskanzlei und der Stadt Bad Kreuznach unter Mitwirkung der beiden landesweiten Rundfunksender SWR und RPR1. veranstaltet.

„Mit stabil sinkenden Inzidenzen und immer mehr geimpften Menschen gehen wir in Rheinland-Pfalz mit vorsichtigen Öffnungsschritten einem guten Sommer entgegengegengehen. Die gute Ausgangslage stimmt uns zuversichtlich, dass wir den Ehrenamtstag in diesem Jahr wieder live und mit persönlichen Begegnungen feiern können“, so die Ministerpräsidentin. Rheinland-Pfalz sei das Land des Ehrenamtes, das habe sich in der Pandemie besonders gezeigt. Deshalb liege ihr diese Veranstaltung und die Unterstützung des Ehrenamtes ganz besonders am Herzen.

Kita Hermann Rohloff gestaltet T-Shirt für Kunstaktion am Mahnmal in Bretzenheim

logo khAm 8. Mai, dem Tag der Befreiung, werden sich wohl wieder Menschen mit extrem rechter, rassistischer und antidemokratischer Gesinnung am Mahnmal "Feld des Jammers" in Bretzenheim versammeln, um der deutschen Opfer des Zweiten Weltkriegs zu gedenken. Das lokale Bündnis „Kreuznach-für-Vielfalt“ möchte ein Zeichen gegen Diskriminierung und Hetze setzen und plant eine Corona-konforme, friedliche Gegenveranstaltung unter dem Motto: „Ich bleibe zu Hause – #meinshirtistda“.

An der demonstrativen Kunstaktion beteiligt sich auch die städtische Kita Hermann Rohloff. „Wir haben mit den Kindern ein buntes, fröhliches, gemeinsames T-Shirt gestaltet, welches keine Grenzen, Ausgrenzung oder Diskriminierung kennt", berichtet Kita-Leiterin Irina Soentgerath. Dieses T-Shirt werde hoffentlich mit vielen anderen bunten T-Shirts am Mahnmal und auf dem Weg zum Mahnmal hängen, um einen stillen und friedlichen Protest gegen faschistisches, diskriminierendes und rassistisches Denken und Handeln auszudrücken.

Projekt der Don-Bosco-Schule: „Gegen Hass, Hetze und Ausgrenzung“

Logo der Don-Bosco-SchuleVon Hass, Hetze und Ausgrenzung sind viele Menschen betroffen. Auch Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen und/oder Migrationshintergrund kennen entsprechende Gemeinheiten und Angriffe.

In einer kreativen Werkstatt zusammen mit dem Kinder- und Jugendbuchautor Stefan Gemmel
setzte sich eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Bad Kreuznacher Don-Bosco-Schule im Alter von 13 bis 15 Jahren mit dem Thema auseinander.

Nach dem Kennenlernen der Erzählung „Du bist richtig, wie du bist“ erinnerten sich die Jugendlichen an vergleichbare Erfahrungen aus ihrer Lebenswelt und Emotionen, die dadurch in ihnen hervorgerufen wurden.

Landtagskandidat*innen stellen sich Fragen der Jugendverbände

logo kreisjugendringAm 14. März findet die Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz statt. Dieses Ereignis haben die Jugendverbände des Kreisjugendrings Bad Kreuznach genutzt, wie schon so oft in den letzten Jahren, um den Kandidat*innen in den Wahlkreisen 17 und 18 für die Landtagswahl die Gelegenheit zu geben, ihre jugendpolitischen Positionen darzulegen.

Vor allem junge Wähler*innen sollen dadurch die Möglichkeit erhalten, die Positionen der verschiedenen Parteienvertreter*innen miteinander zu vergleichen, abzuwägen und zu entscheiden.

„Querdenker“ in AfD-Fraktion im Stadtrat?

logo kreuznachgehoertNachdem Madlen Scholze (AfD) ihr Mandat niederlegte, ist Anfang 2021 Nelson Prieß für die AfD in den Bad Kreuznacher Stadtrat nachgerückt. Prieß ist außerdem Wahlkreiskandidat für die kommende Landtagswahl im März 2021.

Das freie Kreuznacher Internetradio Gässjer FM, das auch auf kreuznachgehoert.de Stadtratssitzungen als Audio-Mitschnitte veröffentlicht, berichtete nun über Aktivitäten von Nelson Prieß als Teil der sogenannten Querdenker-Bewegung. Diese sind als „Querdenken671“ auch in Bad Kreuznach aktiv, demonstrieren regelmäßig samstags auf dem Kornmarkt gegen die Corona-Maßnahmen und verharmlosen die Folgen von Corona mit wissenschaftlich nicht haltbaren Behauptungen.

Eine bundesweite Aktion der Querdenker im Herbst 2020: Als Leichenbestatter oder Sensemann verkleidet, mit symbolischen Särgen durch Innenstädte ziehen, auf der „Suche nach den Corona-Toten“, wie sie es nannten. Dahinter steckt die Behauptung, es gäbe ja kaum Corona-Tote, alles nur eine „harmlose Grippe“ und Panikmacherei. Einen solchen Umzug gab es Ende Oktober 2020 auch in Bad Kreuznach. Daran nahm auch Nelson Prieß teil, veröffentlichte ein Video davon auf Youtube und sitzt nun im Stadtrat.

Kunstwettbewerb: „Rassismus - Nein Danke!“

logo khDer Beirat Migration-Integration der Stadt Bad Kreuznach möchte sich mit einem Kunstwettbewerb besonders gegen Diskriminierung positionieren. „Bad Kreuznach ist keine rassistische Stadt, aber es gibt Rassismus, und die davon betroffenen Menschen leiden darunter.“ heißt es im Aufruf zum Wettbewerb.

Für die Aktion „Rassismus - Nein Danke!“ sind alle Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) eingeladen, mit Fotographie, digitalen Entwürfen oder Videos teilzunehmen. Gerne können die Eltern bei der Gestaltung unterstützend mitwirken. Die entstandenen Werke sind per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zusenden. Der Einsendeschluss ist der 26. Februar 2021.
Der Beirat wird die Ergebnisse sichten, auswerten und der Wunsch ist, dass die Arbeiten publiziert werden.

Etwa 50 extreme Rechte in Bretzenheim

logo kein platz fuer nazisAm gestrigen Totensonntag hielten etwa 50 extreme Rechte ihr sogenanntes „Heldengedenken“ am Mahnmal „Feld des Jammers“ in Bretzenheim ab.

Keinerlei Öffentlichkeit fanden die Personen aus dem Umfeld der NPD Rheinland-Pfalz, der „Kameradschaft Rheinhessen“ und weiteren bundesweit angereisten Teilnehmenden. Sie folgtem dem Aufruf des jahrelangen Dauergastes und Anmelder der Veranstaltung in Bretzenheim Wilhelm Herbi, um dort ihren geschichtsrevisionistischen und menschenfeindlichen Unsinn zu verbreiten.

Angesichts der Corona-Pandemie und Verantwortungsbewusstsein den Engagierten und der Gesellschaft gegenüber, gab es dieses Jahr zum ersten Mal seit langem keine Protest-Veranstaltung vor Ort. Mit unserer Aktion #Nazischeuchen und den tagszuvor aufgestellten gut einem Dutzend #Nazischeuchen als Stellvertreter:innen des Protestes, wurden die extremen Rechtem als ungebetenen Gäste mit klaren Botschaften „begrüßt“.

Nach Angaben der Polizei gibt es gegen den Versammlungsleiter der extremen Rechten ein Verfahren wegen Verstößen gegen die Veranstaltungsauflagen und weitere Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen fünf Teilnehmende wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht wurden eingeleitet.

 

Stilles Erinnern an Reichspogromnacht: Kranzniederlegung am Gedenkstein in der Mühlenstraße

Logo der Stadt Bad KreuznachAm 9. November wird an die Novemberpogrome und die danach folgende systematische Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden erinnert. Auch in Bad Kreuznach wurden während der Reichspogromnacht am 9./10. November 1938 jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger misshandelt, ihr Eigentum zerstört und die Synagoge verwüstet.

Mit einer Kranzniederlegung am Gedenkstein in der Mühlenstraße haben Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Valeryan Ryvlin, Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Bad Kreuznach, heute im Stillen der Opfer des Holocaust gedacht. Die offizielle Gedenkveranstaltung zusammen mit den weiterführenden Schulen musste aufgrund der Corona-Schutzbestimmungen ausfallen.

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

„Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.“

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“