Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Dezember 2021>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1345
6789101112
131415161819
20212223242526
2728293031  

Terminübersicht

Nächste Termine

Nachhaltigkeit von Lokalen Aktionsplänen

Titelbild der Broschüre icherung der Nachhaltigkeit von Lokalen AktionsplänenBundesweit beschäftigen sich die lokalen Aktionspläne mit dem Thema der Nachhaltigkeit. Wie können die geschaffenen Strukturen möglichst lange und standhaft erhalten bleiben, auch über eine Förderung durch das Bundesprogramm hinaus?
Wie es gehen kann, wird in der Broschüre „Sicherung der Nachhaltigkeit von Lokalen Aktionsplänen“ beschrieben. Der Lokale Aktionsplan Bad Kreuznach hat damit sehr gute Erfahrungen gemacht!

Bildungs- und Erlebnisfahrt in die Eifel

Bild aus Flyer Bildungsfahrt Eifel Eine Bildungs- und Erlebnisfahrt in die Eifel veranstaltet die Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Bad Kreuznach in den Osterferien 2014. Ziel der Fahrt ist die „Ordensburg“ Vogelsang. Der von den Nationalsozialisten als Ausbildungsstätte für Führungskader errichtete Gebäudekomplex, dient heute als Bildungs- und Kulturstätte.

Gedenken an Sinti und Roma

bretzenheim-kein-platz-fuer-nazisMelancholische Melodien in der unverwechselbaren musikalischen Ausdrucksform von Sinti und Roma erklangen am Mahnmal „Feld des Jammers“ bei Bretzenheim. Das Romeo-Franz-Ensemble umrahmte das Gedenken an die Opfer aus dieser Volksgruppe während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Rund 120 Menschen folgten der Einladung des Bündnisses gegen Rechtsextremismus im Landkreis Bad Kreuznach zu der Gedenkstunde.

Jugendliche bloggen von Studienreise nach Auschwitz

Gruppenbild der TeilnehmerGruppenbild der Teilnehmer
Quelle: gegen-das-vergessen.blogspot.de
Auf einer Studienreise "Gegen das Vergessen" befinden sich zur Zeit Jugendliche aus dem Kreis Bad Kreuznach. Mit Zwischenstopp in Görlitz sind die Gedenkstätten Auschwitz und Birkenau das Ziel der Fahrt. Die Jugendlichen berichten von ihren Erlebnissen tagesaktuell in ihrem Blog studienreise-gegen-das-vergessen.blogspot.de.

Organisiert wird das vom Fonds Kreuznach für Vielfalt unterstützte Projekt vom Ökumenischen Kinder- und Jugendhaus Winzenheim (ÖKJH), das in den letzten Jahren schon mehrere Fahrten dieser Art erfolgreich durchführte.

„Für eine Welt ohne Rassismus eintreten“

Foto von der Filmpremiere„Ein ganz besonderer Beitrag aus einer besonderen Perspektive“. Nicht nur Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer war von dem Dokumentarfilm „Schritte ins Ungewisse“, über Leben und Leiden des Holocaust-Überlebenden Heinz Hesdörffer, bei der Premiere im Cineplex persönlich berührt. Der Film lebt sehr stark von Bildern einer sehr herzlichen und persönlichen Beziehung zwischen dem 90 Jahre alten gebürtigen Bad Kreuznacher und den zwölf jungen Filmemachern.

Kinopremiere „Schritte ins Ungewisse“

2013-08-25 plakat-schritte-ins-ungewisseFilmplakatEvangelische Jugend auf Spurensuche mit dem Holocaust-Überlebenden Heinz Hesdörffer Ein besonderer Film hat in Bad Kreuznach Premiere. Sein Titel: „Schritte ins Ungewisse“, seine Regisseure, Kameraleute und Toningenieure: zwölf Jugendliche aus dem evangelischen Kirchenkreis An Nahe und Glan, sein Hauptdarsteller: der Holocaust-Überlebende Heinz Hesdörffer.

Die jungen Leute begleiteten den 90 Jahre alten Herrn zu Stationen seines Lebens, darunter zahlreiche Gedenkstätten ehemaliger Konzentrationslager in Holland, Tschechien und Polen. Daraus entstand ein Dokumentarfilm, der am 27. August in einem Bad Kreuznacher Kino uraufgeführt wird.

In einem Pressegespräch stellten Superintendent Marcus Harke, Jugendleiterin Jutta Behn, Jugendreferentin Stephanie Otto und Diakon Andreas Duhrmann das Projekt vor.

Engel der Kulturen in Bad Kreuznach

Bild: Engel der Kulturen mit Brückenhäusern im InnerenAm 15. September 2013 findet im Rahmen der interkulturellen Wochen ein interreligiöses Kunstprojekt von Juden, Christen und Muslimen statt. Eine von den Künstlern Gregor Merten und Carmen Dietrich geschaffte Kunstfigur, der „Engel der Kulturen“, wird gemeinsam durch Bad Kreuznach gerollt. Der „Engel der Kulturen“ vereint die Symbole der drei Religionen - den Halbmond, den Stern und das Kreuz.

Ministerin besucht interkulturelle Kinderfreizeit

Foto: Gruppenbild der TeilnehmerInnen„Herzlich willkommen – es ist uns eine Ehre, dass Sie uns besuchen.“ Mit diesen Worten begrüßte der achtjährige Paul die rheinland-pfälzische Ministerin für Integration, Familie Kinder, Jugend und Frauen, Irene Alt. Sie war Gast der jährlichen interkulturellen Freizeit des evangelischen Kirchenkreises An Nahe und Glan in Boos.

21 Kinder, gut die Hälfte von ihnen aus Flüchtlingsfamilien, verbringen derzeit eine Zeltfreizeit am Ufer der Nahe. Jugendreferat und Ausländerpfarramts des Kirchenkreises laden jedes Jahr eine multikulturelle Gruppe im Alter zwischen acht und 13 Jahren dazu ein.

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

„Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.“

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“