Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Dezember 2021>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1345
6789101112
131415161819
20212223242526
2728293031  

Terminübersicht

Nächste Termine

Online-Veranstaltung: Filmvorführung & Gespräch

20211108 wir sind jetzt hier

„Wir sind jetzt hier“ - Ein Film über das Ankommen in Deutschland

Online-Veranstaltung am Donnerstag, den 2. Dezember 2021, von 18 bis 20 Uhr.
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, gemeinsam den Film (45 Min) zu schauen und danach mit der Regisseurin Ronja von Wurmb-Seibel und dem Protagonisten Azim Fakhri über ihn zu sprechen. Moderiert wird das Gespräch von Zillan Daoud, der Vorsitzenden des Beirats für Migration und Integration der Stadt Bad Kreuznach.

Als 2015 mehr als 800.000 Geflüchtete nach Deutschland kamen, waren sie die Angstgegner aller Integrationsskeptiker*innen: Junge Männer, die allein aus Syrien oder Afghanistan, aus Somalia, Eritrea oder dem Irak nach Deutschland kamen. Sie wurden zur Projektionsfläche genauso für ernsthafte Sorgen wie für plumpen Rassismus. Zugleich wurde viel häufiger über sie gesprochen als mit ihnen – und da setzt dieser Film an.

Sieben junge Männer erzählen in die Kamera vom Ankommen in Deutschland – von lustigen und beglückenden Momenten und von Momenten tiefster Verzweiflung, von ihren Ängsten und wie sie mit ihnen umgegangen sind, von Rassismus und von der Liebe. Ihre Geschichten lassen die Zuschauer*innen teilhaben an den emotionalen Turbulenzen, die eine Flucht fast immer nach sich zieht und sie erzählen viel darüber, was es auch in den nächsten Jahren noch braucht, damit „Integration“ gelingt.

Das Wir-Projekt des Ausländerpfarramts und das Projekt JES! der Stadtjugendförderung veranstalten am Donnerstag, den 2.Dezember 2021, von 18 bis 20 Uhr, eine digitale Vorführung des Films „Wir sind jetzt hier“. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, gemeinsam den Film zu schauen und danach mit der Regisseurin Ronja von Wurmb-Seibel und dem Protagonisten Azim Fahkri über ihn zu sprechen. Moderiert wird das Gespräch von Zillan Daoud, der Vorsitzenden des Beirats für Migration und Integration der Stadt Bad Kreuznach.

Die Filmvorführung wird veranstaltet vom Projekt „JES! Jung. Eigenständig. Stark. Eigenständige Jugendpolitik in Rheinland-Pfalz“ der Stadtjugendförderung „Die Mühle“ Bad Kreuznach und von „Wir - Flüchtlinge aktiver“ im Rahmen des Projekts „Kartoffelpuffer – Gifty & Steffie vs. Rassismus“ (Pfarramt für Ausländerarbeit Bad Kreuznach).

Die Arbeit des Wir-Projekts wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie durch den Landkreis Bad Kreuznach. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Zukunft retten“ statt und wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben“. Das Wir-Projekt dankt dem Bündnis „Kreuznach für Vielfalt“, der Stadt Bad Kreuznach und der Friedrich-Ebert-Stiftung für die Unterstützung.

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

„Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.“

 

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

„Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.“

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“