Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Januar 2022>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Lesung und Diskussion mit Renan Demirkan und Ibrahima Ndiaye

Plakat zur VeranstaltungZu einer Lesung und Diskusion mit Renan Demirkan und Ibrahima Ndiaye lädt das Pfarramt für Ausländerarbeit am Dienstag, den 16. April um 20 Uhr ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus ein. Der Abend steht unter dem Thema „Wir für Demokratie, Tag und Nacht für Toleranz“.


Der Eintritt ist frei. Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Ausländerpfarramts sind ausdrücklich erwünscht. Mitveranstalter des Abends sind die Stadtbliothek und die VHS Bad Kreuznach.

Foto: Renan Demirkan

Renan Demirkan

In Ankara geboren, zog sie als Kind mit ihren Eltern nach Hannover. Dort studierte sie Schauspiel und spielte in einigen Filmen mit, u.a. mit Horst Schimanski im Kinofilm Zahn um Zahn.
Daneben ist sie als Autorin tätig und wird aus ihrem neuen Buch „Respekt: Heimweh nach Menschlichkeit“ lesen.

 

Zum Buch heißt es auf auslaenderpfarramt.de

Das neue Buch von Renan Demirkan ist ein Plädoyer für Respekt in einer Zeit der sozialen Verwerfungen. Es richtet sich gegen Ausgrenzung und Marginalisierung, gegen falsch verstandene Toleranz und fordert eine Wiederkehr der Menschlichkeit.

Sehr persönlich schildert Renan Demirkan, wie sie die Bedeutung des Respekts für sich selbst erfahren durfte und wohin sie sein gesellschaftliches Potenzial erkennt: Respekt ist das Siegel der Humanität, ein ethischer Imperativ, das Verbindende Prinzip in jeder Verschiedenheit. Fehlt es an Respekt, sind Demütigungen, Scham und schließlich Gewalt die Folge. Es ist daher auch Aufgabe der Demokratie, die Bedingungen für ein respektvolles Denken und Handeln zu schaffen, um so einer Verrohung der Zivilisation entgegenzuwirken. Unabhängige Bürgerdemokratie und mehr Kulturstätten an den Rändern der Gesellschaft wären ein Anfang. Klug, scharfsinnig und voller Mitgefühl engagiert sich Renan Demirkan für Respekt – die Tugend der Moderne.

 

Foto: Ibrahima NdiayeIbrahima Ndiaye

Der zweite Gast des Abends, Ibrahima Ndiaye, stammt aus dem Senegal, wohnt im Saarland und ist ein Allround-Künstler: Autor, Entertainer, Schauspieler, Musiker, Choreograph, Moderator. Als studierter Germanist spielt er gerne mit regionalen Eigenheiten der deutschen Sprache um die Tücken des interkulturellen Zusammenlebens zu beschreiben.


Ein kleinen Vorgeschmack gibt folgendes Video auf Youtube:

 

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

„Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.“

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“