Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Mai 2021>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Kunstaktion und Protest in Bretzenheim rund um den 8.Mai

00 Die Shirts unserer Aktion #MeinShirtistda wurden gestern morgen abgehängt. Knapp 100 Shirts kamen nach unserem Aufruf zusammen: T-Shirts gestalten als ein Zeichen gegen den halbjährlichen Aufmarsch der extremen Rechten in Bretzenheim. Die Shirts hingen als Kunstaktion drei Tage in Bretzenheim, neben dem Mahnmal „Feld des Jammers“, welches an das nach dem 2. Weltkrieg dort befindliche Kriegsgefangenlager mahnen und erinnern soll.

Eine Kunstaktion verhindert natürlich keinen Aufmarsch und keine Hetze am Mahnmal. Vielleicht interessierte es die am Sonntag Anwesenden etwa 20 extremen Rechten nicht einmal. Für diejenigen, die sich täglich für eine offene, bunte und vielfältige Gesellschaft einsetzen, gibt es aber ein positives  Gefühl, trotz Einschränkungen durch die Corona-Pandemie ein kleines, aber feines Zeichen setzen zu können. Nicht nur vor Ort, sondern auch beim Bemalen der Shirts im Vorfeld.

Besonders gefreut haben wir uns über die Kita Hermann Rohloff, die mit den Kindern gemeinsam Shirts gestaltete und so das Thema Diskriminierung aufgriff: „Wir sind doch alle Kinder und malen das T-Shirt gemeinsam…“.

Besonders freuen werden sich vielleicht auch einige T-Shirt-Gestalter:innen, sollten sie ihr Shirt demnächst mal im Haus der Geschichte in Bonn sehen. Denn von dort erhielten wir die Anfrage, ob wir einige Exemplare für künftige Ausstellungen zum Thema Rheinwiesenlager zu verfügung stellen können.

Aktuelles zu Bretzenheim

20210427 meinshirtistda klein

  • Die gesammelten T-Shirts unserer Aktion „#MeinShirtistda - Ich bleibe zu Hause.“ werden heute nachmittag von einer kleinen Personengruppe in unmittelbarer Nähe des Mahnmals in Bretzenheim aufgehängt.
  • Extreme Rechte der NPD und der Dauergast in Bretzenheim Wilhelm Herbi, rufen für Sonntag, 9. Mai 2021, 14 Uhr zu ihrem „traditionellem“ und erfahrungsgemäß geschichtsrevisionistischen „Heldengedenken“ auf.
  • Für Samstag nachmittag, 14 Uhr gibt es von antifaschistischen Gruppen eine Einladung zum gemeinsamen Transparente malen und für Sonntag, 9. Mai, 13 Uhr, einen Aufruf zum Protest in Sicht- und Hörweite der extremen Rechten.

„F* Fake Facts”: Planspiel zu Verschwörungserzählungen

logo ev jugendFür den Kreisjugendring Bad Kreuznach e.V. wurde unter Beteiligung des Jugendreferates des Kirchenkreises An Nahe und Glan das Planspiel “F* Fake Facts” entwickelt. Es wurde im Rahmen des Bundesprogrammes Demokratie leben! durch den Aktionsplan der Partnerschaft für Demokratie in Stadt und Landkreis Bad Kreuznach gefördert und steht Interessent:innen als Download zur Verfügung: pdfPlanspiel F* Fake Facts

Mein Shirt ist da! - Ich bleibe zu Hause

meinshirtistdaWie in den vergangenen Jahren werden sich wohl am 8. Mai auch in diesem Jahr Menschen mit extrem rechter, rassistischer und antidemokratischer Gesinnung am Mahnmal »Feld des Jammers« in Bretzenheim versammeln, um der deutschen Opfer des 2. Weltkrieges zu gedenken. Bisher geschah dies immer unter dem Protest der demokratischen Zivilgesellschaft. Die Pandemie gebietet nun den Protest in die heimischen Vier-Wände zu verlagern, aber auf ein Zeichen für ein demokratisches Miteinander möchte das Bündnis „Kreuznach für Vielfalt“ nicht verzichten.

Das lokale Bündnis „Kreuznach für Vielfalt“ ruft auf, T-Shirts für eine demonstrative Kunstaktion am 8. Mai 2021, dem Tag der Befreiung, zu spenden – gerne gestaltet mit Texten, Bildern, Farben…

Die T-Shirts sollen am Mahnmal „Feld des Jammers“ in Bretzenheim platziert werden. In Zeiten von Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie sind sie eine friedliche Demonstration. Ganz nach dem Motto „Mein Shirt ist da! – Ich bleibe zuhause“.

Jetzt als Video verfügbar: Panel zu „Schwarzer Aktivismus gegen Rassismus“

logo kartoffelpufferIm Dezember 2020 lud das Projekt „Wir – Flüchtlinge aktiver Bad Kreuznach“ gemeinsam mit der Stadtjugendförderung Bad Kreuznach „Die Mühle“ und der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz zu einer Online-Veranstaltung zum Thema „Schwarzer Aktivismus gegen Rassismus“ ein.

Um vor allem die Besonderheiten von Rassismus gegenüber Schwarzen sichtbar zu machen, diskutierten in diesem Panel nur Schwarze Menschen über ihre ganz verschiedenen und eigenen Herangehensweisen und Strategien im Engagement bzw. Kampf gegen Rassismus. Die Aufzeichung des Panels ist jetzt auf dem Youtube-Kanal von Kartoffelpuffer - Gifty & Steffie vs. Rassismus zum nachschauen verfügbar:

Blacktivism - Panel zum Thema „Schwarzer Aktivismus gegen Rassismus“

#SiehdenMenschen: Mitmach-Aktion in Kirn, Bad Sobernheim und Bad Kreuznach

20210310 siehdenmenschen00Während der internationalen Wochen gegen Rassismus sind ab dem 9. März bis 26. März 2021 an mehreren Orten mit Portraits bedruckte Holzstelen zu sehen. Auf den Stelen, die unsere Gesellschaft in ihrer Vielfalt darstellen, sind zusätzlich Spiegel angebracht.

Die Betrachtenden sind eingeladen, sich in der Diversität unserer Gesellschaft selbst zu sehen und wahrzunehmen. So kann man sich als Teil unserer Gemeinschaft zeigen, in der Vielfalt positiv bewertet wird und Menschen, unabhängig von ihrer Religion, sexuellen Orientierung, Herkunft oder politischen Einstellung, friedvoll in demokratischen Strukturen leben. „Sieh den Menschen“ ist die Botschaft der Aktion vom Netzwerk Kreuznach für Vielfalt.Alle sind eingeladen, sich vor der Stele in einem der Spiegel inmitten der vorhandenen Portraits zu fotografieren und dieses Bild auf Instagram und Facebook hoch zu laden. #SiehdenMenschen

Orte der Aktion sind in Bad Kreuznach auf der alten Nahebrücke in Bad Sobernheim am Jugendhaus und in Kirn auf der Brücke Gerbergasse.

Netzwerk Kreuznach für Vielfalt - Gemeinsam engagieren und handeln

logo kreuznach fuer vielfalt kleinBei den Internationalen Wochen gegen Rassismus finden seit 1995 Aktivitäten und Veranstaltung rund um den von den Vereinten Nationen im Jahr 1966 ausgerufenen Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März statt.

Das lokale Bündnis „Kreuznach für Vielfalt“ beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder mit einer Aktion an den internationalen Tagen gegen Rassismus. Dieses Jahr wird es allerdings keine Veranstaltung in der Fußgängerzone geben. Stattdessen sollen mit Portraits bedruckte Holzstelen auf der alten Nahebrücke in Bad Kreuznach, am Jugendhaus in Bad Sobernheim und auf der Brücke Gerbergasse in Kirn aufgestellt werden und bis Ende März dort zu sehen sein. Die Kunstwerkstatt übernahm als eines der Mitglieder des Netzwerks die Gestaltung der Stele. Kursleiter*innen der Kunstwerkstatt waren aufgefordert, Portraits zu malen, die unsere Gesellschaft in ihrer Vielfalt darstellen. Spiegel ergänzen das Gesamtkunstwerk. Die Betrachtenden sind dadurch Teil des Kunstwerkes und eingeladen, sich in der Diversität unserer Gesellschaft selbst zu sehen und wahrzunehmen. „Sieh den Menschen“ ist die Botschaft dieser Aktion.

Interview-Projekt der Ev. Jugend An Nahe und Glan:

Ich will trotzdem hoffen - Junge Perspektiven vor, während und nach Corona

logo ev jugendDie Corona-Pandemie hat unser aller Leben verändert. Doch sie wirkt sich gerade besonders belastend auf junge Menschen aus. Wenig verwunderlich erscheint es daher, dass auch die COPSY-Studie (COrona und PSYche) vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf zu dem Ergebnis kommt, dass 71 % der befragten Kinder und Jugendlichen sich durch die Corona-Krise belastet fühlen. Hinzu kommt, dass vorhandene strukturelle Benachteiligungen, wie z.B. mangelnde Jugendbeteiligung oder die soziale Ungleichheit weiter verstärkt werden und so die Bedarfe, Sorgen und Ängste Jugendlicher und junger Erwachsener nicht ausreichend wahrgenommen werden.

All das hat die Hauptamtlichen des Ev. Jugendreferates im Kirchenkreis An Nahe und Glan Anika Weinsheimer und Günter Kistner sowie Birgit Stubenbordt von der Jugendarbeit der Ev. Kirchengemende Bad Kreuznach dazu bewegt, das narrative Interviewprojekt „Ich will trotzdem hoffen – Junge Perspektiven vor, während und nach Corona“ zu entwickeln.

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“