Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Kreuznach für Vielfalt

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Juni 2021>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Themenpapier: „Moderner Lifestyle und Szene - Rekrutierung bei Instagram“

logo jugendschutznet

Rechtsextreme ködern Jugendliche mit Memes und Erlebnisangeboten

Im aktuellen Themenpapier von jugendschutz.net geht es um den Social Media Dienst Instagram. Besonders bei Jugendlichen sehr beliebt, nutzen auch extreme Rechte diese Plattform als Teil ihrer Propagandastrategie. Mit „hipper Selbstinszenierung“, Bildern, Memes und Hashtags als „Eyecatcher“ wird gezielt versucht Jugendliche zu rekrutieren.

Das Themenpapier als PDF oder die Online-Version und weitere Informationen zu Hass im Internet auf der Seite hass-im-netz.info. Dort gibt es auch die Möglichkeit unzulässige Angebote zu melden.

Ein weiteres Themenpapier behandelt die ästhetische Inszenierung des Dschihad als „cooler“ Lifestyle: Islamisten zwischen Beauty-Bloggern und Pop-Stars.

 

 

Handreichung zum Umgang mit rechtspopulistischen Parteien

logo weiterdenken

Eine Handreichung zum Umgang mit rechtspopulistischen Parteien und Wählerbündnissen auf kommunaler Ebene hat die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen herausgegeben. Unter der Überschrift „Links-grün versifft!“ wird der Frage nachgegangen, wie umgehen mit rechtspopulistischen Parteien?

Handreichung zum Umgang mit rechtspopulistischen Parteien

logo mobileBeratungDer Bundesverband Mobile Beratung e.V. hat eine Handreichung zum Umgang mit rechtspopulistischen Parteien in Parlamenten und Kommunen veröffentlicht. Die Mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus aus allen 16 Bundesländern haben ihre Erfahrungen und Beobachtungen gesammelt und ausgewertet. In der Broschüre „Wir holen uns unser Land und unser Volk zurück – Empfehlungen zum Umgang mit rechtspopulistischen Parteien in Parlamenten und Kommunen“ werden konkrete Tipps und praktische Anregungen zum Handeln gegeben.

Handreichung zum Umgang mit Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus

logo kreuznach fuer vielfalt kleinDer Paritätische Gesamtverband hat in Zusammenarbeit mit AWO, Caritas, Diakonie und der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. (ZWST) eine Broschüre unter dem Titel „Miteinander gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung“ eine Handreichung der Wohlfahrtsverbände zum Umgang mit Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus herausgegeben. 

Direkt zur PDF-Version der Broschüre: „Miteinander gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung“ (44 Seiten, 8 MB)

Refugee 11 - Flucht hat viele Gesichter

logo bundeszentrale fuer politische bildungIn elf kurzen Internetvideos begegnen sich Profifußballer*innen und Amateurfußballer. Die einen leben schon länger in Deutschland, die anderen sind erst vor kurzem nach Deutschland geflüchtet. Alle gemeinsam haben sie Fluchterfahrungen. Die persönlichen Geschichten der Beteiligten stellen individuelle Erfahrungen neben oft abstrakte Informationen zum Thema Flucht und Asyl und machen diese so erfahrbar. Auch für nicht Fußballbegeisterte ist das Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung interessant.

Neuer Flyer zu „Kreuznach für Vielfalt“

logo kreuznach fuer vielfalt kleinDie neuen Flyer von „Kreuznach für Vielfalt“ sind fertig. Die wichtigsten Informationen zum Bundesprogramm, zum lokalen Aktionfonds, zur Arbeit des Netzwerks und des Begleitausschusses kompakt zusammengefasst und schick & bunt aufbereitet. Gedruckte Exemplare und weiteres Werbematerial gibt es bei der Koordinierungsstelle im Jugendreferat, sowie beim Jugend- und Kooperationszentrum „Die Mühle“.

pdfDen Flyer als PDF-Version gibt es hier.

Broschüre: „Sprachfähig in der Flüchtlingsdebatte“

logo kreuznach fuer vielfalt kleinGemeinsam mit der Diakonie Hessen, dem Förderverein PRO ASYL und der Stiftung für die internationalen Wochen gegen Rassismus hat der Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz eine Online-Broschüre erarbeitet, die haupt- und ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit adressiert.

Studie zur NPD in rheinland-pfälzischen Kommunalparlamenten

logo lpbLuis Caballero und Stefan Diehl haben im Auftrag der rheinland-pfälzischen Landeszentrale für politische Bildung eine zweite und erweiterte Auflage ihrer Studie  „Die NPD in rheinland-pfälzischen Kommunalparlamenten. Analyse und Empfehlungen" vorgelegt. Die Untersuchung arbeitet interviewgestützt heraus, wie der Einzug und die Aktionen der Rechtsaußen von der NPD in Kreistagen und Stadträten die konstruktive Arbeit demokratischer Mandatsträger/innen erschwert haben.

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

„Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.“

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“