Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Kreuznach für Vielfalt

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Oktober 2021>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Publikation zu extremen Rechten und Rechtspopulismus

2021 PublikationIm Kontext der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus entstand der Forschungsbericht Vol. 2/2021 zur „Entwicklung der extrem rechten und rechtspopulistischen Szene unter besonderer Berücksichtigung von Rheinland-Pfalz“.

Gemeinsam herausgegeben von der Landesstelle des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend in Rheinland-Pfalz und der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz analysiert die Publikation ausführlich das grundsätzliche Potenzial der Gefährdung der Demokratie und Bedrohung für Menschen durch extreme Rechte und Rechtspopulismus. Näher beleuchtet werden auch die für Rheinland-Pfalz wichtigen Aktivitäten und Agierenden.

„Die Entwicklungen der letzten Jahre zeigt eine zunehmende Gefährdung durch die extreme Rechte und den Rechtspopulismus. Hierbei liegt nicht nur eine abstrakte Gefährdung vor, wie die der Demokratie und ihrer Institutionen, sondern auch Individuen werden konkret bedroht.“

Zum Download der Publikation auf der Seite der Heinrich Böll Stiftung

Umgang mit Verschwörungsideologien im Unterricht und in der Schule

logo AmadeuWas kann Schule tun im Umgang mit Verschwörungserzählungen? Wie sollen Lehrer*innen mit Verschwörungserzählungen im Unterricht oder im Gespräch umgehen? Wie kann ein Unterricht aussehen, der das Thema beinhaltet?

Dazu hat die Amadeu-Antonio-Stiftung zusammen mit der Courage Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. Informationen gesammelt, wertvolle Handlungstipps recherchiert und Unterrichtsmaterialien zusammengetragen.

Die umfangreiche Broschüre steht allen Interessierten als PDF zum Download zur Verfügung:

Umgang mit Verschwörungsideologien im Unterricht und in der Schule

 

Ratgeber für Kommunalpolitik und -verwaltung: „Bedroht zu werden, gehört nicht zum Mandat“

logo bundesverband mobiler beratungsstellen Morddrohungen per E-Mail, Facebook und Twitter oder als Graffiti an der Hauswand, rassistische und antisemitische Bedrohungen, zerschnittene Autoreifen: Viele kommunalpolitisch Engagierte und Mitarbeiter*innen in Verwaltungen erleben in der Pandemie eine Zuspitzung von rechten Angriffen und Drohungen.

Doch ins Blickfeld der Öffentlichkeit geraten die Anfeindungen oftmals erst, wenn sich die Angegriffenen – wie zuletzt der Grünen-Politiker Tareq Alaows – aus ihren Positionen oder Ämtern zurückziehen. Oder wenn Mitarbeiter*innen von Verwaltungen bei anhaltenden Drohungen beispielsweise aus der Reichsbürger-Szene oder von Coronaleugner*innen unter Polizeischutz arbeiten müssen.

Der Bundesverband Mobile Beratung (BMB) und der Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt (VBRG) haben jetzt einen aktuellen 45-seitigen Ratgeber für kommunalpolitisch Engagierte veröffentlicht.

Broschüre zur Verschwörungsideologie „QAnon in Deutschland“

logo AmadeuDas Projekt de:hate der Amadeu-Antonio-Stiftung beobachtet und analysiert systematisch extrem rechte und rechtspopulistische Aktivitäten im Netz. Strategien werden aufgedeckt, Erzählungen und Bildsprache dekodiert, um aus den gewonnen Erkenntnisse Handlungsempfehlungen für Politik und Zivilgesellschaft zu entwickeln.

Der aktuelle de:hate report #01 informiert über die in diesem Jahr auch in Deutschland populärer gewordene Verschwörungsideologie QAnon und zeigt auf was sie ist: Realitätsfern, antisemitisch, gefährlich.

Zum Download der Broschüre:
de:hate report: „QAnon in Deutschland“

Erklär-Video: „Was ist Rechtsextremismus?

Logo des Vereins Gesicht zeigenDer Verein „Gesicht zeigen“ engagiert sich seit vielen Jahren für ein weltoffenes Deutschland. Wie alle dabei aktiv mitmachen können, ob alleine, in Gruppen, vor Ort oder in den sozialen Medien, dazu bietet der Verein auf seinen Webseiten Informationen, Workshops, Unterstützung, knallbunte Bildungsmaterialien und Spiele zu gesellschaftlich relevanten Themen wie Rassismus, Vorurteilen, Religion und Demokratie an.

In einem neuen, kurzen Video von Gesicht zeigen wird erklärt was den Rechtsextremismus ausmacht und welche Auswirkungen dieser auf aktuelle Diskurse hat und damit unsere offene Gesellschaft und Freiheit bedroht.

Zum Video auf Youtube: Was ist Rechtsextremismus?

Wie Rechte Instagram nutzen: „Kein Filter für Rechts“

Logo von "correctiv.org - Recherchen für die Gesellschaft"Eine umfassende Recherche und Daten-Analyse wie Rechte und extreme Rechte die Plattform Instagram nutzen, hat ein Team aus Experten betrieben und eine und ausführliche Analyse auf correctiv.org veröffentlicht. In der vierteiligen Beitragsreihe „Kein Filter für Rechts“ zeigt correctiv.org, das nach eigenen Angaben „erste gemeinnützige Recherchezentrum“, wie die rechte Szene auf Instagram Propaganda verbreitet, Vernetzung herstellt und zur Rekrutierung junger Menschen benutzt. Zum Teil sehr professionell, manchmal subtil, manchmal offen volksverhetzend.
Morgen erscheint der vierte und letzte Beitrag der Reihe, Teil 1 bis 3 sind bereits veröffentlicht und sehr lesenswert.

Die Ergebnisse der Recherche: keinfilterfuerrechts.de

Broschüre: „Goodpractice zu Demokratiebildung“

logo kreuznach fuer vielfalt kleinAcht Projekte zur Demokratiebildung in Rheinland-Pfalz hat das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung zusammengestellt und als Broschüre „Goodpractice zu Demokratiebildung“ veröffentlicht.

Die beispielhaften Projekte werden ausführlich vorgestellt, unter anderem mit Zielen, Inhalten, Methoden, Zeitplan, Material und Kosten. Die Sammlung von unterschiedlichen und vielfältigen Projekten soll dazu beitragen, andere Projektträger zu inspirieren, ähnliche Projekte zur Demokratiebildung umzusetzen.

Als eines der acht Projekt mit dabei ist auch die „Meile der Demokratie“, die Kreuznach für Vielfalt seit 2018 aus Anlass der regelmäßigen Aufmärsche von extremen Rechten im November in Bretzenheim veranstaltet. Auch dieses Jahr soll die „Meile für Demokratie“ wieder stattfinden.

Download der Broschüre „Goodpractice zu Demokratiebildung“

Themenschwerpunkt Verschwörungsmythen

logo vielfalt-mediathekMehrere interessante Broschüren zum Themenschwerpunkt Verschwörungsmythen hat das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V. (IDA) im aktuellen Newsletter der Vielfalt-Mediathek gesammelt.

In der Webversion des Newsletters findet man die Links zu den verschiedenen Broschüren, jeweils mit unterschiedlichen Themenschwerpunkte rund um Verschwörungsmythen. Für den Newsletter anmelden kann man sich übrigens auch auf vielfalt-mediathek.de.

Ebenfalls dem Thema widmete sich die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Rheinland-Pfalz bereits vor Corona im Themenheft InfoREX Nr.1/2020: Verschwörungstheorien – Einordnung und Handlungsempfehlungen.

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

„Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.“

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“