Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Oktober 2020>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Berliner Compagnie auf Abschiedstournee in Bad Kreuznach

20200922 berlinercompagnieInszenieren, proben, aufführen in Zeiten von Corona, geht das? Die Berliner Compagnie wagt es, weil das Stück brandaktuell ist. Es geht um Massentierhaltung.

Am Mittwoch, 30. September 2020 öffnet sich um 20 Uhr zum letzten Mal der Vorhang für die Berliner Compagnie: Die Uraufführung des neuen Stücks findet zum wiederholten Mal in Bad Kreuznach im Haus des Gastes (Loge) statt. Dies wird aber auch die letzte Deutschland-Tournee der Theatertruppe sein. Danach spielt sie nur noch auf kleiner Bühne - in Berlin.

Seit Mitte der 80er Jahre war die Berliner Compagnie nahezu jedes Jahr in der Stadt, um aktuelle Themen in packender Weise auf die Bühne zu bringen.

Das neue Stück ist wieder einmal brandaktuell: Was Fleischkonsum und Massentierhaltung für den Klimawandel bedeutet, wissen wir mittlerweile. Weniger oft taucht in den Medien der Zusammenhang zwischen Fleischproduktion bei uns und mangelnder Ernährungssicherheit im globalen Süden auf. Bis vor Kurzem wurde auch der Zusammenhang zwischen Massentierhaltung und Pandemien nicht gesehen. Dabei liegt in unserem Ernährungsverhalten ein hohes Potential zur Abwendung dieser Katastrophen wie zur Beendigung unendlichen Tierleids – das Thema des Theaterstücks.

Innerhalb der Familie Schwarte prallen die Widersprüche aufeinander. Da ist zum einen Philipp, der Chef eines Fleischkonzerns, zum anderen sein Bruder, der Amtstierarzt, der zwischen allen Stühlen sitzt. Dessen Frau Marianne engagiert sich sich im Weltladen für den globalen Süden, die gemeinsame Tochter Lisa ist eine glühende Tierrechtlerin. Ihre Freundin Hanna, eine Linke, prangert die Arbeitsverhältnisse im Schwarte-Konzern an und versucht, sich in der Lokalzeitung der kleinen Stadt zu behaupten.

Welche Interessen, welche Verstrickung und Vorteilsnahme stehen einer Änderung dieser Verhältnisse entgegen? Im Mikrokosmos  einer deutschen Kleinstadt geht unser Stück dieser Frage nach.

Mit Blick auf die Hygieneregeln inszeniert, ist das Stück nicht nur ästhetisch ein spannendes Unterfangen. Es stellt unbequeme Fragen. Wie wirkt sich die Massentierhaltung aus? Auf den globalen Süden, auf unsere Umwelt? Was tun wir den Tieren an und letztlich: Was kommt bei uns auf den Tisch?

Der Philosoph Max Horkheimer hat unsere Gesellschaft mit einem Wolkenkratzer verglichen: Ganz oben die Eigentümer, die Finanzindustrie, die sich bekämpfenden Manager, darunter die politischen, militärischen und akademischen Eliten, gefolgt von Handwerkern, Proletariern und Kranken. Darunter das koloniale Massenelend, das alle Begriffe übersteigt, bis der Keller des Wolkenkratzers erreicht wird: »Unterhalb der Räume, in denen millionenweise die Kulis der Erde krepieren, wäre dann das unbeschreibliche, unausdenkliche Leiden der Tiere, die Tierhölle.“

Das Netzwerk am Turm e.V. veranstaltet den Abend in Zusammenarbeit mit der Gesundheit und Tourismus GmbH. Gefördert wird die Aufführung vom Bundesprogramm Demokratie Leben. Wegen der Corona-Regelungen gibt es nur eine begrenzte Zahl von Tickets (12/8 Euro) beim Pfarramt für Ausländerarbeit telefonisch unter 0671-8459152.
Die Aufführung wird aber auch online präsentiert, wer sich meldet, erhält den Link für eine Live-Übertragung. Weitere Infos unter www.netzwerk-am-turm.de.

Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Wochen 2020

Text und Foto: Siggi Pick, Netzwerk am Turm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“