Kreuznach für Vielfalt

Das Jugendforum

Aktuelles Projekt:

Jugendplanspiel Islamismus und Islamfeindlichkeit


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Weitersagen!

  
facebook
  twitter  rss

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Terminkalender

<< September 2017>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Terminübersicht

Ausstellungseröffnung „KRIEG. HILFE. MENSCHLICHKEIT.“

Plakat zur AusstellungPlakat zur AusstellungVom 07. Mai bis 26.06.2016 präsentiert das Museum Römerhalle der Stadt Bad Kreuznach in Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Bad Kreuznach e.V., dem Team für Internationale Zusammenarbeit des DRK-Generalsekretariats, dem Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes-Rheinland-Pfalz, dem DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe und dem Auswärtigen Amt die Fotoausstellung: KRIEG. HILFE. MENSCHLICHKEIT.

Eröffnung

Das Museum Römerhalle der Stadt Bad Kreuznach und der DRK-Kreisverband Bad Kreuznach e.V. laden Sie recht herzlich zur Ausstellungseröffnung ein am Samstag, den 7. Mai 2016, um 15.00 Uhr in das Museum Römerhalle, 55545 Bad Kreuznach, Hüffelsheimer Straße 11.

Dem Deutschen Roten Kreuz ist es gelungen, den Krieg in Syrien und die Hilfe für Flüchtlinge in Deutschland eindrucksvoll mit Bildern, welche auch in Zusammenarbeit mit dem syrischen Journalisten Raad Atli entstanden sind, zu illustrieren. Raad Atli hat Fotomaterial von syrischen Fotografen beschafft und dem DRK-Kreisverband Bad Kreuznach, in dessen Erstaufnahmeeinrichtung er selbst zunächst Zuflucht gefunden hat, zur Verfügung gestellt. Uns ist es ein besonderes Anliegen mit dieser Fotoausstellung den Menschen, die vor Krieg und Vertreibung fliehen, sowie den Helfern und den Ehrenamtlichen, die Tag und Nacht bereit sind, der Menschlichkeit ein Gesicht zu geben, eine Plattform zu bieten.

Seit Oktober 2015 betreibt der DRK-Kreisverband Bad Kreuznach e.V., im Auftrag des Landes Rheinland-Pfalz, eine Erstaufnahmeeinrichtung in Bad Kreuznach und zwei weitere kommunale Notunterkünfte im Landkreis Bad Kreuznach. Die Ausstellung enthält eindrucksvolle Einblicke in die Arbeit des DRK in diesen Einrichtungen. Fotografien aus dem „Warteraum 5000“ für Flüchtlinge in Erding, welcher vom DRK im Auftrag des Bundes betrieben wird, ergänzen die Dokumentation. Aktuell leitet ein Mitarbeiter des DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe, den Warteraum. Das Deutsche Rote Kreuz engagiert sich in der aktuellen Flüchtlingssituation in vielfältiger Art und Weise im In- und Ausland. Vor allem durch das gemeinsame Wirken von hauptamtlichen und ehrenamtlich engagierten Rotkreuzlern in Deutschland und den Krisenländern rund um Syrien, war und ist das DRK in der Lage vielen Menschen in Not zu helfen. Die Fotoausstellung veranschaulicht diese internationale Hilfe durch Motive aus den Nachbarländern Syriens, welche erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden.
Wir möchten mit dieser Ausstellung ein Zeichen für Menschlichkeit, Respekt und Weltoffenheit setzen. Ganz wie es in den Grundsätze des Roten Kreuzes verankert ist.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Ihre Rückmeldung nehmen wir gerne per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

2016-05-05 ausstellung drkPlakat zur Ausstellung

Text und Foto von DRK-Kreisverband Bad Kreuznach

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Logo demokratie lebenLogo demokratie leben

Inhaltliche Grundlagen

Als Grundlage für die Förderung durch das Bundesprogramm werden zu Beginn eines Förderjahres Fortschreibungsanträge, im Verlauf eines Jahres Zwischenberichte und abschließend Ergebnisberichte geschrieben. Diese bilden die inhaltliche Grundlage.
pdfAntrag für neues Bundesprogramm 2015 (1.38 MB)
Der Abschlussbericht dokumentiert die Arbeit aus dem Förderzeitraum 2007–2010.
pdfErgebnisbericht 2007-2010 (2.9 MB)