Kreuznach für Vielfalt

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  twitter  rss

Terminkalender

<< November 2018>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1234
567891011
12131415161718
1920212425
2627282930  

Terminübersicht

Starkes Zeichen für Vielfalt und gegen Rassismus

logo kreuznach fuer vielfalt kleinEtwa 250 Menschen kamen vergangenen Freitag am Salinenplatz in Bad Kreuznach zusammen, um gemeinsam ein buntes Zeichen für Vielfalt und gegen Rassismus zu setzen.
Zur Kundgebung „Aufstehen für Vielfalt“ aufgerufen hatten das Ausländerpfarramt, das Netzwerk am Turm und die Alternative JugendKultur als Reaktion auf die diskriminierenden Äußerungen zweier Kommunalpolitiker und dem lauter werden Rechtspopulismus auch in unserer Region.

Die an der Kundgebung Teilnehmenden waren unterschiedlicher Herkunft, mit und ohne Migrationshintergrund oder Fluchtbiografie, und hörten neben entsprechend dem Thema ernsten Wortbeiträgen auch einen comedyreifen Vortrag von Professor Helmut König aus Bad Sobernheim.

In diesem machte er die Absurdität von Rassismus anhand einiger Beispiele mit viel Humor deutlich: „Eingewandert ist auch Kaffee“. Er zeigte auch auf, wie Deutschland ausähe, würden wirklich alle 'dahin zurückkehren, wo sie hergekommen sind'. So wie sich auch ein Passant lautstark äußerte und es aus der rechten Ecke so gerne gefordert wird.

Das Video des Vortrages von Prof. König auf Youtube (Kanal von Thomas Gierse, hanz-online.de):

 

Als weitere Redner*innen sprachen bzw. wurden von Moderator Siggi Pick kurz-interviewt:

  • Oberbürgermeisterin Heike Kaster-Meurer
  • Astrid Peekhaus,  Superintendentin im Kirchenkreis An Nahe und Glan
  • Anika Weinsheimer und Vanessa Berg von „Kreuznach für Vielfalt“
  • Jane Schuller, Migrationsberaterin der Arbeiterwohlfahrt
  • Juliane Rohrbacher, Alternative JugendKultur
  • Edward Kiduma, Vorsitzender des Vereins Schule für Uganda
  • Murtaza Safie, aus dem Iran geflohener afghanischer Journalist
  • Manfred Thesing, Vorsitzender des Katholikenrats im Bistum Trier

Musikbeiträge von Annette König-Clasen mit ihrem Saxophon und Edward Kiduma mit seinen Trommeln sorgten für Abwechslung und gute Stimmung.

Ausführliche Beiträge in der lokalen Presse zur Kundgebung „Aufstehen für Vielfalt“:

Öffentlicher Anzeiger, Stefan Butz: OB Kaster-Meurer zum Klopfer-Papier: Diskriminierung offen entgegen treten
Allgemeine Zeitung, Leon Pollok: Bad Kreuznach steht auf für Vielfalt
hanz-online.de, Thomas Gierse:
OB Kaster-Meurer: „Vielfalt ist keine Komplikation des Zusammenlebens“
Inklusive Video der Rede von Kaster-Meurer
Superintendentin Peekhaus: "Christlicher Glaube kann Ausgrenzung nicht dulden"
Inklusive Video der Rede von Astrid Peekhaus

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Logo demokratie lebenLogo demokratie leben

Inhaltliche Grundlagen

Als Grundlage für die Förderung durch das Bundesprogramm werden zu Beginn eines Förderjahres Fortschreibungsanträge, im Verlauf eines Jahres Zwischenberichte und abschließend Ergebnisberichte geschrieben. Diese bilden die inhaltliche Grundlage.
pdfAntrag für neues Bundesprogramm 2015 (1.38 MB)
Der Abschlussbericht dokumentiert die Arbeit aus dem Förderzeitraum 2007–2010.
pdfErgebnisbericht 2007-2010 (2.9 MB)