Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< September 2020>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
 123456
78910111213
14151617181920
212223242526
29    

Terminübersicht

„Gegen das Vergessen“ - Bildungswerk Heinz Hesdörffer gegründet

heinz hessdoerferMit einem Dokumentarfilm über das Schicksal von Heinz Hesdörffer nimmt das nach ihm benannte neu gegründete Bildungswerk seine Arbeit auf. Der eingetragene Verein wurde ins Leben gerufen, um das Gedächtnis an die Geschehnisse in Bad Kreuznach und im Landkreis während der NS-Zeit lebendig zu halten, die Heinz Hesdörffer zu einem Opfer der Judenverfolgung gemacht haben. Damit sollen junge Leute für jegliche Diskriminierung in der Gesellschaft sensibilisiert werden.

Für diese Bildungsarbeit vererbt der inzwischen 89-jährige Heinz Hesdörffer einen Teil seines Vermögens dem Bildungswerk. Durch Studienfahrten, Seminare und sonstige Veranstaltungen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen soll die Auseinandersetzung mit den Verbrechen des Nationalsozialismus gefördert werden. Dem Stifter ist es ein Anliegen, dass nachfolgende Generationen nie vergessen, was ihm, seiner Familie und Freunden, sowie Millionen Menschen zwischen 1933 und 1945 angetan wurde. „Wer meint, dass dieses Thema in der heutigen Zeit keinen Raum mehr in unserer Gesellschaft benötigt, der irrt", betont der Vorsitzende des Vereins, Andreas Duhrmann. Die jüngsten Enthüllungen um die Zwickauer Naziterrorzelle oder das Ergebnis einer Studie, nachdem 20 Prozent der Bundesbürger eine antisemitische Einstellung haben, zeige, dass dieses Thema nicht an Aktualität eingebüßt habe.

Dokumentarfilm über das Leben Hesdörffers

Gemeinsam mit Heinz Hesdörffer und jungen Menschen aus dem Kreis Bad Kreuznach will der Verein in diesem Jahr einen Dokumentarfilm über dessen Leben bis 1945 drehen. Dazu sind Ortstermine in Frankfurt, Westerbork (Holland), Sachsenhausen, Theresienstadt, Auschwitz und Below als Station eines Todesmarsches am Ende des Krieges geplant. Der Film kann als Gesprächsgrundlage in Schulen und Verbänden genutzt werden. „Dafür und für weitere Projekte wie Aufbau einer Internetpräsenz, Gedenkstättenfahrten und die Aufarbeitung der jüdischen Geschichte in Bad Kreuznach benötigen wir Unterstützung", erläutert Andreas Duhrmann. Dank einer ersten Spende der Sparkasse Rhein-Nahe habe der als gemeinnützig anerkannte Verein seine Arbeit beginnen können.

Für eine tolerante, weltoffene Gesellschaft

Wer die Arbeit des Vereins finanziell unterstützen möchte kann dies mit einer Spende auf das Spendenkonto des Vereins bei der Sparkasse Rhein-Nahe, Kontonummer: 17 061 441, BLZ: 560 501 80.

Zu den Gründungsmitgliedern und Unterstützern des Vereins zählen neben Andreas Duhrmann und Stephanie Otto von der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis An Nahe und Glan der Erste Kreisbeigeordnete Hans-Dirk Nies und die Bad Kreuznacher Oberbürgermeisterin Heike Kaster-Meurer. Hinzu kommen zahlreiche in der Thematik erfahrene Mitglieder aus dem gesamten Kreisgebiet. Jugendverbände, Schulen und Kirchengemeinden möchte der Verein Bildungswerk Heinz Hesdörffer e.V. in Zukunft finanziell und mit Projektideen zur Seite stehen. „Zeitzeugen von damals finden sich nicht mehr so viele und erst recht nicht solche, die so offen und frei wie Heinz Hesdörffer von ihrem Schicksal berichten wollen", sagt Andreas Duhrmann. Der Verein will ein Bewusstsein dafür schaffen, dass jüdisches Leben ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft war und ist. „Tür an Tür haben Menschen unterschiedlichen Glaubens bei uns gewohnt. Sie waren befreundet, arbeiteten im gleichen Betrieb oder waren durch Heirat verwandtschaftlich verbunden", unterstreicht Duhrmann. Der Verein möchte dieses Wissen erhalten und gemeinsam mit jungen Menschen für eine tolerante, weltoffene Gesellschaft eintreten.

2011-11-01 HolocaustgedenktagHeinz Hessdörfer beim Holocaustgedenktag 2012 in Bad Kreuznach.

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“