Kreuznach für Vielfalt

Das Jugendforum

Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

Weitersagen!

  
facebook
  twitter  rss

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Terminkalender

<< April 2017>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Terminübersicht

Integrationspreis 2015 für „Colour Your Steps"

logo bigfmDer Radiosender bigFM vergab zum fünften Mal den Integrationspreis. 110 Projekte, die das interkulturelle Zusammenleben von Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft in Rheinland-Pfalz nachhaltig fördern, bewarben sich dieses Jahr dafür. Eine Jury wählte daraus die drei besten Projekte.
Vergangenen Dienstag wurden diese in feierlichem Rahmen und im Beisein von Integrationsministerin Irene Alt im Haus der Investition- und Strukturbank Rheinland-Pfalz in Mainz ausgezeichnet. Den ersten Platz belegte das Bad Kreuznacher Projekt „Colour Your Steps" und nahm nebem dem Siegerpreisgeld jede Menge Zuspruch und Anerkennung für ihr interkulturelles Engagement mit.

Bericht zur Preisverleihung mit Gästen aus Musik, Politik und Medien und Informationen zu den weiteren ausgezeichneten Initiativen auf der Seite von bigFM:

Initiative für Integration: Die Preisverleihung in Mainz

Das Projekt: „Colour Your Steps"

In den Sommerferien werden die türkisch-islamische DITIB-Gemeinde, der Verein Alternative JugendKultur e. V . und die Stadtjugendförderung Bad Kreuznach gemeinsam eine Treppe der Vielfalt gestalten.

Die Treppen der Fußgängerbrücke über die Gensinger Straße, kurz vor der Kreuzung Victoriastraße, werden farblich neu gestaltet. Die bislang im Einheitsgrau gehaltene Brücke erscheint wie ein Tor über eine Zufahrtsstraße zur Innenstadt. Das direkt angrenzenden Stadtgebiet „Pariser Viertel", sowie die Innenstadt passen mit den vielen dort lebenden Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen nicht zu diesem Grau.

In räumlich kurzer Distanz zur Treppe sind verschiedene Jugendgruppen aktiv. Auf der einen Seite der Brücke befindet sich das selbstverwaltete Kulturzentrum der Alternativen JugendKultur e.V. (AJK). Auf der anderen Seite der Brücke befindet sich die türkisch-islamische DITIB-Gemeinde mit ihrer Moschee. Dies ist eine große Gemeinde mit vielen jungen Mitgliedern und einer sehr aktiven Jugendarbeit.

AJK und DITIB haben sich im vergangenen Jahr aktiv auf den Weg begeben, sich mit den anderen Aktiven der Jugendarbeit in Bad Kreuznach zu vernetzen: die AJK wurde als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt und die DITIB wurde Mitglied im Kreisjugendring. Die Stadtjugendförderung Bad Kreuznach übernimmt die hauptamtliche Koordinierung des Projektes.

Das Projekt beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Kooperationspartner. In der Gestaltungsphase ist das Projekt für alle Jugendlichen offen. Im direkt angrenzenden „Pariser Viertel" und im Innenstadtgebiet wohnen viele Jugendliche mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen.

Durch das Projekt soll die Stadt nicht nur in ihrem äußeren Erscheinungsbild bunter werden. Das Ziel ist außerdem, dass sich die Jugendlichen durch die gemeinsame Arbeit kennen lernen und auch zukünftig eine „bunte Brücke" zueinander haben.

2015-05-21 integrationspreisSiegerfoto Integrationspreis 2015 Foto: bigFM

Vorstellung des Projektes im Präsentationsvideo von bigFM

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Logo demokratie lebenLogo demokratie leben

Inhaltliche Grundlagen

Als Grundlage für die Förderung durch das Bundesprogramm werden zu Beginn eines Förderjahres Fortschreibungsanträge, im Verlauf eines Jahres Zwischenberichte und abschließend Ergebnisberichte geschrieben. Diese bilden die inhaltliche Grundlage.
pdfAntrag für neues Bundesprogramm 2015 (1.38 MB)
Der Abschlussbericht dokumentiert die Arbeit aus dem Förderzeitraum 2007–2010.
pdfErgebnisbericht 2007-2010 (2.9 MB)