Kreuznach für Vielfalt

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  twitter  rss

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Terminkalender

<< November 2019>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Terminübersicht

Ergebnisse der Wahlen zu den Migrationsbeiräten

kreuznach fuer vielfalt logo 145Die Beiräte für Migration und Integration in der Stadt und im Landkreis Bad Kreuznach sind gewählt.
Die Stimmen sind ausgezählt, die (vorläufigen) Endergebnisse der Wahlen wurden bekannt gegeben:

Ergebnisse der Stadt Bad Kreuznach

Ergebnisse im Landkreis Bad Kreuznach

 

Schon wieder: Extreme Rechte in Ingelheim

nonazisAm 17. August 2019 möchte die extrem rechte Kleinst-Partei „Die Rechte“ erneut eine Demonstration in Ingelheim veranstalten. Am Jahrestag des Selbstmordes von Rudolf Heß bedient „Mord verjährt nie“, als Motto der Demonstration, die in der extrem rechten Szene beliebte Verschwörungstheorie der Stellvertreter Hitlers habe sich nicht selbst getötet.

Das Ingelheimer Bündnis gegen Rassismus und Gewalt (In-RAGE) ruft gemeinsam mit dem Verein Rheinhessen gegen Rechts e.V. und vielen anderen zum Gegenprotest auf:

Veranstaltungen der Interkulturelle Wochen 2019

Logo der Interkulturellen Woche„Zusammen leben, zusammen wachsen“ lautet das Motto der Interkulturellen Wochen 2019. Unter dieser verbindenden Überschrift finden in Bad Kreuznach und Umgebung vom 17. August bis zum 19. Oktober 2019 über 30 Veranstaltungen statt.
Organisiert von rund 50 Vereinen, Verbänden, Kirchen und Einzelpersonen, kordiniert durch Dirk Basmer (Sozialamt Stadt Bad Kreuznach) in Zusammenarbeit mit Siggi Pick (Pfarramt für Ausländerarbeit).

Das traditionelle Eröffnungsfest mit Tanz, Musik, Folklore und kulinarischen Spezialitäten aus aller Welt findet satt am Samstag, den 7. September von 12-18 Uhr an der Pauluskirche in der Kurhausstraße.

Alle weiteren Termine im Flyer:

Interkulturellen Wochen 2019 in Bad Kreuznach und Umgebung

Informationen zu Wahlen der Beiräte für Migration und Integration

logo beiratswahlenAm 27. Oktober 2019 finden in Rheinland-Pfalz die Wahlen zu den Beiräten für Migration und Integration statt.
Wer darf denn wählen? Wie kann man kandidieren? Und was machen eigentlich die Beiräte? Diese und weitere Fragen beantwortet die Arbeitsgemeinschaft der Beiräte für Migration und Integration Rheinland-Pfalz (AGARP) auf der Internetseite zur Wahl: beiratswahlen.agarp.de

Für die Wahlen in Stadt und Landkreis Bad Kreuznach gibt es außerdem ein ausführliches Infoblatt mit den wichtigsten Fragen und Antworten, sowie Ansprechpartner*innen und Adressen vor Ort:

pdfWahlinfoblatt für Bad Kreuznach

Schneckenaktion der Kunstwerkstatt in Bad Kreuznacher Innenstadt

logo kunstwerkstattIn der Innenstadt von Bad Kreuznach wurden am Sonntagabend von den beiden Jugendteams der Kunstwerkstatt 324 bunte Schnecken ausgesetzt. In den Schneckenhäusern befinden sich verschiedene Botschaften, wie z.B. „Bleib neugierig… auf die Menschen, die Dir begegnen“ oder „Bleib neugierig…wir sind Menschen mit verschiedenen Lebensgeschichten, es lohnt sich einander zuzuhören“ und andere. Mit dem Projekt möchte das Jugendteam darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, einander offen zu begegnen.
Auf Instagram sind die Schnecken unter #SchneckenpostKH zu finden.

Fürs Studium und die Ausbildung lernen - Vier junge Syrer sind angekommen

logo khBei der Frage nach der Freizeitbeschäftigung schauen sich die vier jungen Syrer lächelnd an. Der Älteste Munir  (32) erzählt, dass seine Frau häufig sagt: „Du bist mit der Uni verheiratet“. Auch Haytham und Hesham investieren den allergrößten Teil ihrer Zeit in das Studium. Der vierte im Bunde, Mazen, fährt jeden Morgen mit dem Zug von Bad Kreuznach nach Bingen, wo er bei städtischen Volkshochschule eine Lehre als Kaufmann für Büromanagement begonnen hat.

Gedenken der NS-Opfer ein Plädoyer für Menschlichkeit und Wachsamkeit gegen Rassismus

logo khEin Plädoyer für mehr Menschlichkeit und für Wachsamkeit gegen Rassismus und Gewalt in unserer Gesellschaft hielten die Redner und Rednerinnen bei der Gedenkveranstaltung anlässlich der Befreiung der Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz vor 74 Jahren, am 27. Januar 1945. Am Mahnmal in der Kirschsteinanlage sprach erstmals auch ein muslimischer Mitbürger, Waheed Khan, der Beauftragte für den interreligiösen Dialog in der Ahmadiyya-Gemeinde.

„Der Hass weniger und die Gleichgültigkeit vieler machten Pogrome gegen Juden möglich“

logo kh„Wie weit ist es heute wieder gekommen?“ Mit dieser Frage schloss Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer ihre Rede zum Gedenken der Opfer der Reichspogromnacht, vor 80 Jahren am 9./10. November 1938.  In jener Nacht machten die Nationalsozialisten eine staatlich gelenkte und organisierte Hetzjagd auf die jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger. „Wieder gibt es Demagogen, die in Deutschland ein Klima des Hasses schaffen, das Gewalttaten Vorschub leistet, wie zum Beispiel bei den Demonstrationen der Neonazis in Dortmund und Chemnitz.“

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

Inhaltliche Grundlagen

Als Grundlage für die Förderung durch das Bundesprogramm werden zu Beginn eines Förderjahres Fortschreibungsanträge, im Verlauf eines Jahres Zwischenberichte und abschließend Ergebnisberichte geschrieben. Diese bilden die inhaltliche Grundlage.
pdfAntrag für neues Bundesprogramm 2015 (1.38 MB)
Der Abschlussbericht dokumentiert die Arbeit aus dem Förderzeitraum 2007–2010.
pdfErgebnisbericht 2007-2010 (2.9 MB)