Kreuznach für Vielfalt

Das Jugendforum

Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

Weitersagen!

  
facebook
  twitter  rss

Nächste Termine

Terminkalender

<< Mai 2017>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Terminübersicht

Weiteres Projekt der AJK: „Innenstadt beleben – Kulturräume schaffen“

logo ajkUnter dem Slogan „Kultur – Räume – Leben" nimmt der Verein Alternative JugendKultur Bad Kreuznach e.V. (AJK) ein neues Projekt in Angriff und ist offen für Ihre Unterstützung. Mit dem Ankauf einer weiteren Immobilie im Pariser Viertel möchte die AJK die Integration voranbringen, Raum für kulturelle Angebote schaffen und jungen Menschen Wohnraum in der Innenstadt bieten.

Aktualisiert am Dienstag, 16. Mai 2017 19:01

Zugriffe: 28

Mehr zum neuen Projekt der AJK

Schüler der IGS Sophie Sondhelm hielten ein großartiges Plädoyer für die Demokratie

Gedenken an die Opfer des HolocaustGedenken an die Opfer des HolocaustEin großartiges Plädoyer für die Demokratie hielten acht Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule Sophie Sondhelm zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. In einem Rollenspiel am Mahnmal in der Kirschsteinanlage appellierten sie an jeden Einzelnen, engagiert für Meinungsfreiheit, Respekt und Toleranz zum Schutz von Minderheiten einzutreten. Für den „verantwortlichen Umgang mit unserer Geschichte möchte ich mich herzlich bedanken“, so Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer in ihrer Ansprache.

Aktualisiert am Freitag, 27. Januar 2017 17:09

Zugriffe: 218

Rede der Oberbürgermeisterin und Rollenspiel der Schüler*innen

Förderung von Präventionsprojekten

logo kreis khDer Landkreis Bad Kreuznach stellt für das Jahr 2017 Fördermittel für Präventionsprojekte bereit. Unter dem Motto „Haltung eine Stimme geben!“ sind interessierte, pädagogische MitarbeiterInnen der im Landkreis vertretenen freien Träger der Jugendhilfe, Vereine und Verbände eingeladen, ergänzende Präventionsprojekte durchzuführen. Gefördert werden Projekte die netzwerkorientiert, nachhaltig und öffentlichkeitswirksam arbeiten, sowie folgende Themen beinhalten:

Aktualisiert am Mittwoch, 04. Januar 2017 18:00

Zugriffe: 240

Weitere Infos und Flyer

Bon Café feierte Geburtstag: Ein Jahr Begegnungstreff

20161210 boncafe04 Seit einem Jahr gibt es das BON Café im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Bad Kreuznach. Als Anlaufstelle für geflüchtete Menschen und deren zahlreiche ehrenamtliche Helfer erfreut sich die Einrichtung des Projekts „Aktiv für Flüchtlinge in der Region Bad Kreuznach“ äußerst regen Zuspruchs. Mehr als 200 Gäste feierten jetzt den ersten Geburtstag des Cafés.

Aktualisiert am Donnerstag, 22. Dezember 2016 10:02

Zugriffe: 294

Weiterlesen...

Etwa 100 Personen bei "Heldengedenken" in Bretzenheim

icon bretzenheim mahnmalAm vergangenen Sonntag, den 20. November 2016 versammelten sich ab 16 Uhr etwa 100 Rechtsradikale am Bretzenheimer Mahnmal "Feld des Jammers" und hielten ein sogenanntes "Heldengedenken" ab. Verteilten sich in den letzten Jahren die Rechtsradikalen auf zwei Sonntage im November, Totensonntag und Volkstrauertag, fand dieses Jahr eine gemeinsame Veranstaltung statt. Ein Gegenprotest fand quasi nicht statt. Etwa 15 Menschen waren trotzdem anwesend und konnten ihren Unmut gegenüber den Nazis kundtun.

Aktualisiert am Mittwoch, 23. November 2016 08:22

Zugriffe: 185

Weiterlesen...

Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht: Zeitzeuge (95) und Schüler (16) im Dialog

logo kh„Für die Bewältigung der nationalsozialistischen Vergangenheit leisten Gespräche und Diskussionen zwischen den Generationen einen wichtigen Beitrag“. Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer ist daher froh, dass Dr. Walter Grein (95) und Johannes Miedema (16) bei der Veranstaltung zum Gedenken der Opfer der Reichpogromnacht 1938 am Mittwoch, 9. November, 17 Uhr an der Mahntafel Ecke Fährgasse/Mühlenstraße mitwirken. Neben der Oberbürgermeisterin spricht auch Valeryan Ryvlin, Vorsitzender der jüdischen Kultusgemeinde. Der Kantor Noam Ostrovsky spricht das Totengebet (El Male Rachamin). Für die musikalische Begleitung sorgen Petra Grumbach und der Chor der jüdischen Kultusgemeinde unter der Leitung von Tatjana Feigelmann.

Aktualisiert am Sonntag, 06. November 2016 15:28

Zugriffe: 349

Mehr über Dr. Walter Grein

Diskussionen um geplanten Bau einer Moschee

logo kreuznach fuer vielfalt kleinDie Bad Kreuznacher DITIB-Gemeinde plant einen Moscheebau am Rande der Stadt. Seitdem diese Pläne bekannt sind, gibt es dazu Diskussionen auf verschiedenen Ebenen. Nachdem Cihan Sen, Vorsitzender der DITIB-Gemeinde, bereits zur letzten Begleitausschusssitzung eingeladen war und Fragen zum Bauvorhaben beantwortete, wird der Begleitauschuss zu einer außerordentlichen Sitzung zusammenkommen und die aktuelle Entwicklung der Diskussion beraten.
In der regionalen Presse wird ausführlich darüber berichte:

Aktualisiert am Sonntag, 11. September 2016 13:57

Zugriffe: 242

Eine Auswahl der Beiträge

Integrative Jugendarbeit neuer Schwerpunkt der Stadtjugendförderung

logo khUnter den Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen aus ihrer Heimat flüchten mussten und nun auch in Bad Kreuznach ankommen, sind auch viele Kinder und Jugendliche. Über 50% aller Menschen mit Fluchterfahrung in Deutschland sind unter 25 Jahre. Daher gibt es in Bad Kreuznach einen neuen Arbeitsschwerpunkt bei der städtischen Jugendförderung: integrative Jugendarbeit. Seit August ist Vanessa Berg mit einer halben Stelle für diesen Bereich die Ansprechpartnerin.

Aktualisiert am Samstag, 20. August 2016 18:28

Zugriffe: 370

Weiterlesen...

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Logo demokratie lebenLogo demokratie leben

Inhaltliche Grundlagen

Als Grundlage für die Förderung durch das Bundesprogramm werden zu Beginn eines Förderjahres Fortschreibungsanträge, im Verlauf eines Jahres Zwischenberichte und abschließend Ergebnisberichte geschrieben. Diese bilden die inhaltliche Grundlage.
pdfAntrag für neues Bundesprogramm 2015 (1.38 MB)
Der Abschlussbericht dokumentiert die Arbeit aus dem Förderzeitraum 2007–2010.
pdfErgebnisbericht 2007-2010 (2.9 MB)