Kreuznach für Vielfalt

Das Jugendforum

Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

Weitersagen!

  
facebook
  twitter  rss

Nächste Termine

Terminkalender

<< August 2017>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Terminübersicht

Die Farben der Träume - Kunst für den Frieden

Gruppenbild der Beteiligten des KunstworkshopsVom 29. bis zum 31. März 2012 fanden in der Kunstwerkstatt Bad Kreuznach für Kinder und Jugendliche zwei Workshop-Projekte statt zum Thema „Die Farben der Träume – Kunst für den Frieden". Auf vielfältige Weise wurde erlebt und kreativ umgesetzt, dass Einheit in Vielfalt möglich ist.

Der Ausgangspunkt des Konzepts gründete zum einen in der Erklärung der Menschenrechte und zum anderen im Schatz der Texte der Weltreligionen, in denen auch die Gleichheit aller Wesen/Menschen besonders gewürdigt wird. Die Kinderrechte, in kindgerechter Sprache verfasst, sowie Gedichte, die unterschiedliche Aspekte des Themenkreises beleuchtet haben, waren die Grundlage für Gespräche mit den Kindern und Jugendlichen.

Renate Ziegler, Leiterin der Kunstwerkstatt berichtet:

Was wir kreativ geschaffen haben:

Malerei unserer Träume, eine kreative Schreib- und Druckwerkstatt rund um das Thema Ich - Frieden, Arbeit am Text der Konvention zum Recht des Kindes und Umsetzung im Design von Bannern (Silhouetten und Text-Zitate), ein Riesen-Gemeinschafts-Gemälde "Wir träumen uns unsere Stadt", dieses Riesenbild wurde als Stopp-Animation aufgenommen, einen Werbespott für den Frieden - wir haben einen Trickfilm erarbeitet, der ganze Workshop wurde mit Video- und Photokamera festgehalten - dies wurde zu einer Dokumentation zusammengefasst, unter Anleitung einer Medienpädagogin wurden Filmsequenzen zum Thema erarbeitet, wie zum Beispiel Porträtphotographien, die sich im Film von einem zum anderen Gesicht verwandeln, außerdem haben die jüngeren Kinder gemeinsam ihre Traumstadt gemalt und ein Poster erarbeitet "was wir brauchen, damit es uns gut geht".

Während der gesamten Kunsttage in der Kunstwerkstatt konnten alle spüren, was das sein kann Frieden...
dass wir alle besonders sind und alle etwas können, was wir einbringen ins Team...
dass wir manchmal gar nicht wissen, was wir könnten und dass sich hier viel entdecken lässt, dabei hat manch einer eine tüchtige Unterstützung des Selbstwertgefühls erfahren...
da sich die wenigsten Kinder kannten, konnten wir erfahren, wie gut sich die meisten integrierten und sehr kooperativ in verschiedenen Teams zusammen gearbeitet haben...
an allen Tagen haben wir zusammen rund um einen Riesentisch zu Mittag gegessen.

Zur abschließenden Ausstellung am Samstagabend kamen sehr viele Kinder und Jugendliche. Sie brachten Geschwister, Freunde und Eltern mit, konnten ihre Werke betrachten und gemeinsam einen Film, aus verschidenen Elementen zusammengestellt, anschauen.

Auch das Kunst-für-den-Frieden-Team hatte viel Freude bei der Arbeit: Herta Steinmetz (BFD), Jaroslava Ottenbreit (Film), Renate Ziegler (Kunst) und Beate Dehnen (Kunst und Konzept).

Woher wir alle nach Bad Kreuznach kamen? Unsere Familien haben vielfältige Wurzeln: Deutschland, Türkei, England, Iran, Afghanistan, Rußland+Kasachstan und Ghana.

„Making of“ zum Projekt:


Weiterer Beitrag

Inhaltliche Grundlagen des Projektes

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Logo demokratie lebenLogo demokratie leben

Inhaltliche Grundlagen

Als Grundlage für die Förderung durch das Bundesprogramm werden zu Beginn eines Förderjahres Fortschreibungsanträge, im Verlauf eines Jahres Zwischenberichte und abschließend Ergebnisberichte geschrieben. Diese bilden die inhaltliche Grundlage.
pdfAntrag für neues Bundesprogramm 2015 (1.38 MB)
Der Abschlussbericht dokumentiert die Arbeit aus dem Förderzeitraum 2007–2010.
pdfErgebnisbericht 2007-2010 (2.9 MB)