Kreuznach für Vielfalt

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

captcha

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  twitter  rss

Terminkalender

<< Dezember 2018>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     12
3456789
      

Terminübersicht

AnPflanzen der Initiative Essbares Bad Kreuznach

logo essbares kreuznachNeugierig streifen schon seit einigen Tagen Menschen um Palettenmöbel an der Ecke Kurhaustraße/Geesebrick, vor allem Kinder erkunden mutig die neue Attraktion. Immerfort verschönert sich der kleine Platz neben der Eisdiele. Auch im Alten Rosengarten im Schlosspark (und bald auch im Bürgerpark) passiert so einiges Wundersames. Wer steckt dahinter, was passiert da eigentlich und wie kann man sich einbringen?

Um all diese Fragen zu beantworten laden die Gärtner*innen, Künstler*innen, Macher*innen, Organisator*innen, Unkrautjäter*innen, Saatgut-Bereitsteller*innen und Handwerker*innen der Initiative Essbares Kreuznach am Freitag, den 20. April, zwischen 10 und 13 Uhr zum „AnPflanzen“ und kennenlernen ein.

Akteur*innen aus allen Projekten werden vor Ort sein, um mit interessierten Bürgerinnen und Bürger ins Gespräch zu kommen und weitere Mitstreiter*innen zu gewinnen. Um 11.00 Uhr wird es eine offizielle Eröffnung durch die Initiative und Grußworte von Superintendentin Astrid Peekhaus und Klaus Christ, Leiter des Fachbereichs Planen und Bauen, der Stadt Bad Kreuznach geben.

Parallel zum Wochenmarkt werden in den neuen Palettenbeeten an der Geesebrick (gegenüber vom Dietrich-Bonhoeffer-Haus) die ersten Pflänzchen der Saison gepflanzt. Nima Heydayati, der mit den Künstlerinnen Kristina und Meike Lorentz und einem bunten Team die Beete und Sitzbänke in den letzten Wochen gebaut hat, möchte vor allem Kräuter zum Kochen kultivieren.

Hoch im Kurs stehen auch Erdbeeren – ein besonderer Wunsch der Kinder des Paulus Kindergartens, die bei der Pflege der Beete unterstützen. Wachsen und gedeihen werden die Kräuter, Stauden, Blumen, Gemüse und Früchte auf der Bio-Wundererde Palaterra, die von der Firma aus der Nordpfalz freundlicherweise gespendet wird. So tragen verschiedenste Menschen zusammen, was sie haben, Zeit, Erde, Saatgut, Organisationstalent und vieles mehr und langsam wird aus einer Idee eine kleine essbare Oase mitten in Kreuznach.

Die Initiative möchte Orte der Begegnung gestalten, an denen unterschiedliche Menschen – alt und jung, aus allen Ecken der Welt - gemeinsam säen, bauen, pflegen, riechen, tasten, sehen und schmecken können. Sinnlich, bunt, fröhlich, aufmerksam, freundlich und lebendig sollen sie sein.

Im Jugendreferat und im Pfarramt für Ausländerarbeit im Kirchenkreis An Nahe und Glan ist es den Mitarbeitenden wichtig, einen ökologischen und sozialen Umbau der Stadt Bad Kreuznach anzuregen und mitzugestalten. Aus diesem Grund arbeiten sie seit September 2017 daran, Menschen zu gewinnen und zusammen zu bringen, die ein Interesse daran haben, die Stadt mit vielfältigen Pflanzen (Kräutern zum Kochen, Gemüse zum Schnabulieren, Obst auf dem Weg zur Schule, essbaren Blüten für Mensch und Tier) zu begrünen.

Informationen zur Initiative Essbares Bad Kreuznach:
www.facebook.com/EssbaresBadKreuznach

 

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Logo demokratie lebenLogo demokratie leben

Inhaltliche Grundlagen

Als Grundlage für die Förderung durch das Bundesprogramm werden zu Beginn eines Förderjahres Fortschreibungsanträge, im Verlauf eines Jahres Zwischenberichte und abschließend Ergebnisberichte geschrieben. Diese bilden die inhaltliche Grundlage.
pdfAntrag für neues Bundesprogramm 2015 (1.38 MB)
Der Abschlussbericht dokumentiert die Arbeit aus dem Förderzeitraum 2007–2010.
pdfErgebnisbericht 2007-2010 (2.9 MB)