Kreuznach für Vielfalt

Das Jugendforum

Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

Weitersagen!

  
facebook
  twitter  rss

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Terminkalender

<< April 2017>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Terminübersicht

„Schritte ins Ungewisse“ - Erfolgreiche Vorpremiere

Foto: Gruppenbild der TeilnehmerInnenGemeinsam mit dem in Bad Kreuznach geborenen Holocaust-Überlebenden Heinz Hesdörffer reiste die evangelische Jugend im Kirchenkreis An Nahe und Glan zur Todesmarsch-Gedenkstätte in den Belower Wald. Im Gepäck ist der Film , den die Gruppe von 12 Jugendlichen in Kooperation mit dem Bildungswerk Heinz Hesdörffer e.V. über das Leben Hesdörffers von 1923 bis 1945 gedreht hat.

Das jugendliche Filmteam war gemeinsam mit Stephanie Otto vom evangelischen Jugendreferat und Andreas Duhrmann vom Ökumenischen Kinder- und Jugendhaus (ÖJKH) in Winzenheim für vier Tage nach Brandenburg eingeladen. „Wir sind gespannt auf die Reaktionen des Publikums, da wir den Film bisher nur in der Gruppe gezeigt haben“, so Duhrmann.

Gleich zweimal wurde der Film präsentiert. Zunächst vor einer Schülergruppe aus Wittstock, die sich vor Ort mit jüdischem Leben auseinander gesetzt hatten. Samstagnachmittags lud dann die Gedenkstätte öffentlich zur Filmveranstaltung mit dem Zeitzeugen Heinz Hesdörffer und dem Filmteam ein. Zur Vorpremiere angereist war auch Hans-Dirk Nies, Beigeordneter des Landkreises Bad Kreuznach, der zugleich im Bildungswerk Mitglied ist.

Kinopremiere

Die Premiere des Films „Schritte ins Ungewisse – der Holocaust-Überlebende Heinz Hesdörffer erinnert sich“ wird am 27. August 2013 im Cineplex in Bad Kreuznach stattfinden.
Nur für geladene Gäste.

Der Seminarraum war bis zum letzten Platz gefüllt als es hieß Film ab. Vorher hatten Jennifer Forster, Andreas Duhrmann und Stephanie Otto das Filmprojekt von der Idee bis zur Fertigstellung des Films vorgestellt. Schon während des Abspanns gab es großen Applaus. Tief bewegt lobten die Anwesenden, u.a. Vertreter des Landtags, des Fördervereins der Gedenkstätte und des Wittstocker Bündnisses gegen Rechts die Jugendlichen. Auch Heinz Hesdörffer bekam Anerkennung, dass er die Reisen zu den Stätten des Nationalsozialismus in hohem Alter auf sich genommen hatte und den Jugendlichen seinen Leidensweg und seine Erfahrungen während des Nationalsozialmus anvertraut hat.

Heinz Hesdörffer, der dem Publikum nach der Vorführung für Fragen zur Verfügung stand, zeigte sich sehr beeindruckt von der Anteilnahme des Publikums. Nina Butzbach, Mitglied des Filmteams, freute sich darüber, „dass wir die Leute zum Nachdenken gebracht haben“ und Sören Forster ergänzte: „Ich bin sehr erstaunt, wie viel positive Rückmeldungen und Anerkennung wir für dieses Projekt bekommen haben“.

Zuletzt besuchte die Gruppe den Friedhof im Nachbarort Grabow, wo 136 Häftlinge beerdigt wurden, die noch nach der Befreiung an Schwäche bzw. an der ungewohnten Nahrung verstorben waren. Der Gang zum Grab mit Blumen, auch im Film zu sehen, bewegt Heinz Hesdörffer am meisten " wäre ich unvorsichtig gewesen, läge ich jetzt auch hier." „Und wir alle hätten dich leider nicht kennengelernt" antwortet das Filmteam unisono.

Neben der eigenen Projektvorstellung gab es viele Kontakte und Gespräche mit Engagierten gegen Rassismus und Rechtsextremismus. Otto und Duhrmann dankten im Namen der Gruppe vor allem Carmen Lange, der Gedenkstättenleiterin und Kerstin Zillmann, Mitarbeiterin, dass sie der Gruppe zusätzlich ein spannendes Programm ermöglicht hatten. Zum Abschluss besuchte die Gruppe den Jugendgottesdienst X-Time in Wittstock, der gemeinsam von CVJM und dem Bündnis gegen Rechts veranstaltet wurde. Spannend fanden die Jugendlichen, wie der ehemalige Neonazi Johannes Kneifel von seinem Ausstieg berichtete.

Text und Fotos: Stephanie Otto Evangelische Jugend im Kirchenkreis An Nahe und Glan

 

  • 2013-07-erfolgreiche-vorpremiere_01
  • 2013-07-erfolgreiche-vorpremiere_02
  • 2013-07-erfolgreiche-vorpremiere_03
  • 2013-07-erfolgreiche-vorpremiere_04
  • 2013-07-erfolgreiche-vorpremiere_05
  • 2013-07-erfolgreiche-vorpremiere_06
  • 2013-07-erfolgreiche-vorpremiere_07
  • 2013-07-erfolgreiche-vorpremiere_08
  • 2013-07-erfolgreiche-vorpremiere_09
  • 2013-07-erfolgreiche-vorpremiere_10

 

 

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Logo demokratie lebenLogo demokratie leben

Inhaltliche Grundlagen

Als Grundlage für die Förderung durch das Bundesprogramm werden zu Beginn eines Förderjahres Fortschreibungsanträge, im Verlauf eines Jahres Zwischenberichte und abschließend Ergebnisberichte geschrieben. Diese bilden die inhaltliche Grundlage.
pdfAntrag für neues Bundesprogramm 2015 (1.38 MB)
Der Abschlussbericht dokumentiert die Arbeit aus dem Förderzeitraum 2007–2010.
pdfErgebnisbericht 2007-2010 (2.9 MB)