Kreuznach für Vielfalt

Das Jugendforum

Aktuelles Projekt:

Jugendplanspiel Islamismus und Islamfeindlichkeit


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Weitersagen!

  
facebook
  twitter  rss

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Terminkalender

<< November 2017>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Terminübersicht

Colour your step - ein Treppenkunstprojekt

In einem gemeinsamen Projekt in den Sommerferien werden die türkisch-islamische DITIB Gemeinde, der Verein Alternative JugendKultur e. V. und die Stadtjugendförderung Bad Kreuznach eine Treppe der Vielfalt gestalten.
Eine Fußgängerbrücke am Rande der Innenstadt soll durch den Einsatz der Jugendlichen farbenfroh und einladend gestaltet werden.

Projektträger

DITIB Türkisch Islamische Gemeinde Bad Kreuznach
Mühlenstr. 78
55543 Bad Kreuznach

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ziele, Inhalte und Konzept

In räumlicher kurzer Distanz zu der Treppe sind verschiedene Jugendgruppen zu finden. Auf der einen Seite der Brücke findet sich das selbstverwaltete Kulturzentrum der AJK. Dieses Haus wurde durch viel Engagement der jungen Menschen renoviert und mit Leben gefüllt. Der Verein hat mittlerweile über 100 Mitglieder. Auf der anderen Seite der Brücke findet sich die DITIB-Gemeinde mit ihrer Moschee. Dies ist eine große Gemeinde mit vielen jungen Mitgliedern und einer sehr aktiven Jugendarbeit.

Jeder Treppenstufe soll eine eigene Farbe gegeben werden. Doch es geht nicht nur um die Farbe. Die Jugendlichen werden in ihrer Stadt auf Entdeckungsreise gehen und dann gemeinsam überlegen, was für sie Bad Kreuznach bedeutet und was sie mit der Stadt verbindet. Die daraus entstehenden Schlagwörter sollen farblich passend auf die Setzstufen geschrieben werden.

Schon das erste Planungstreffen zeigte den kulturübergreifenden und verbindenden Charakter dieses Projektes. Die bei der Planung involvierten jungen Menschen beschlossen, den ersten Treffpunkt zur Projektdurchführung bei der DITIB-Gemeinde festzulegen. Hier gibt es eine kleine theoretische Einführung in die Treppengestaltung. Danach wird es eine gemeinsame Ortsbegehung über die Brücke geben. Im Anschluss folgen die konkreten Absprachen für die Projektphase in den Räumen der AJK.

Das Projekt beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Kooperationspartner. In der Gestaltungs-phase ist das Projekt für alle Jugendlichen offen. Im direkt angrenzenden „Pariser Viertel“ und im Innenstadtgebiet wohnen viele Jugendliche mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen, darunter auch viele Flüchtlinge. Durch das Projekt soll die Stadt nicht nur in ihrem äußeren Erscheinungsbild bunter werden. Das Ziel ist außerdem, dass sich die Jugendlichen durch die gemeinsame Arbeit kennen lernen und auch zukünftig eine „bunte Brücke“ zueinander haben.

Da in Bad Kreuznach ein großer Teil der kreuznacher diakonie Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigungen ansässig ist, gehört es selbstverständlich dazu, bei einem Eingriff in das Stadtbild und die Verkehrswege auch an sehbeeinträchtigte Menschen zu denken. Bereits vor Beginn der eigentlichen Planungen wurde bei einem Austausch mit einer sehbeeinträchtigten Beraterin die Machbarkeit der Treppengestaltung überprüft. Aufgrund der farblichen Gestaltung der Stufen erhöht sich der Kontrast jeder einzelnen Stufe, so dass die Treppe nach dem Projekt barrierefreier sein dürfte als in dem derzeitigen Einheitsgrau.

 

Weitere Beiträge über Durchführung des Projektes

 

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Logo demokratie lebenLogo demokratie leben

Inhaltliche Grundlagen

Als Grundlage für die Förderung durch das Bundesprogramm werden zu Beginn eines Förderjahres Fortschreibungsanträge, im Verlauf eines Jahres Zwischenberichte und abschließend Ergebnisberichte geschrieben. Diese bilden die inhaltliche Grundlage.
pdfAntrag für neues Bundesprogramm 2015 (1.38 MB)
Der Abschlussbericht dokumentiert die Arbeit aus dem Förderzeitraum 2007–2010.
pdfErgebnisbericht 2007-2010 (2.9 MB)