Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Juli 2020>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Projekte

Veranstaltungsreihe "Gegen das Vergessen"

Die Teilnehmenden dieses Projektes werden an den in der Evangelische Kirchengemeinde Weinsheim- Rüdesheim und im Kirchenkreis stattfindenden Veranstaltungen mitwirken: Gedenken zum 9. November in Weinsheim, Demo gegen Rechts am Volkstrauertag in Bretzenheim, Holocaustgedenken am 27.1.12 in Weinsheim.

Projektträger

Evangelische Kirchengemeinde Weinsheim- Rüdesheim
Kirchgasse 13
55595 Weinsheim

0675893080
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.weinsheim-ruedesheim.de

Zielgruppe

Einerseits wird die Zielgruppe ein gewisses Interesse an der Geschichte der Judenverfolgung haben, - anderseits werden sie geprägt sein von der Haltung: Wir sind nicht schuld!. So wird Neugier und Abwehr vorhanden sein. Durch Einbindung in gegenwärtige Aktionen (Gedenkfeiern, Mahnwachen, Informationsveranstaltungen) sollen die vorhandenen Haltungen positiv gebündelt und in ein aktives Engagement geführt werden, das auch emotional befreiende Wirkung haben wird. So werden die Teilnehmer in Vorbereitungstreffen inhaltlich vorbereitet. Dazu gehört auch die Begegnung mit dem Zeitzeugen Heinz Hesdörffer, Bad Kreuznach.

Inhalte

Die Projektgruppe trifft sich an 3-5 verbindlichen Terminen vor der Studienreise nach Auschwitz. Diese Treffen dienen dem gegenseitigen Kennenlernen und der inhaltlichen Vorbereitung. Die Vorbereitung richtet sich nach dem Bedarf und den Kenntnissen der Gruppe.
Die Teilnehmenden werden an der Beschaffung von Infomaterialien beteiligt. Dazu gehört die Zusammenstellung und Bewertung der Ereignisse in den Jahren 1938 bis 1945 in Weinsheim, als Beispiel einer "dörflichen" NS Geschichte.
Auch das Gespräch mit dem Zeitzeugen Heinz Hesdörffer gehört zur Umsetzung.
Die Studienreise findet vom 09.10.11 bis 16.10.2011 statt. Auf der Hinreise wird in Görlitz/Zgorzelec ein Treffen mit dem Pädagogen K. Wilmes stattfinden. Er wird das Leben der jüdischen Gemeinde in Görlitz damals und heute erläutern. In Auschwitz sind Führungen in den Stammlagern 1 und 2 vorgesehen. Die Gruppe wird in dem "Zentrum für Dialog und Gebet" wohnen. Vor Ort soll es auch die Möglichkeit geben, mit Jugendlichen oder Erwachsenen aus der Region ins Gesprach zu kommen.
Auch ein Besuch des alten jüdischen Viertels in Krakau ist geplant.
Die Präsentation des Projektes in Form eines Reisetagebuches und durch eine Plakatserie soll der Reflektion der Erfahrungen dienen und anderen einen Zugang zu diesem Thema vermitteln.
Durch die Teilnahme an Veranstaltungen in der Gemeinde und im Kirchenkreis werden verstärkende Akzente in der öffentlichen Diskussion gesetzt.

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“