Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Juni 2020>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Veranstaltungen für Jugendliche im ländlichen Raum über rechtsradikale Strukturen

Projektträger

Sozialistische Jugend Deutschlands - Die Falken
Landesverband Rheinland-Pfalz
Bernhard-Winter-Straße 27
55120 Mainz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.falken-rlp.de

In mehreren Veranstaltungen im ländlichen Raum wollen die VeranstalterInnen sich mit interessierten Jugendlichen über die Strukturen der rechtsradikalen Szene vor Ort austauschen.

Vor allem im ländlichen Raum ist es schwierig, sich  dem Einfluss einer kleinen, aber öffentlich sehr präsenten Gruppe zu entziehen. Das Konzept der Rechten, in ländlichen Regionen sogenannte „National Befreite Zonen“ einzurichten, macht sich diesen Umstand zunutze. Die VeranstalterInnen wollen Jugendliche dazu ermutigen, gegen Rechtsradikalismus klar Stellung zu beziehen und sie über die Methoden und das Verführungspotential der Rechtsradikalen informieren. Gleichzeitig soll der Hinweis an die Jugendlichen ergehen, dass die Verlockungen der Rechtsradikalen - Zusammengehörigkeitsgefühl, Einsatz für eine „gute“ Sache und Abgrenzung von der Welt der Erwachsenen - auch in anderen Gruppen und Strukturen (zum Teil auch vor Ort) zu finden und zu erfahren sind.

Die Struktur der rechtsradikalen Szene ist an den genannten Veranstaltungsorten sehr unterschiedlich. Auf diese Spezifika wird an den verschiedenen Veranstaltungsorten eingegangen. Die Zielgruppe, die angesprochen werden soll, sind vor allem Jugendliche, aber auch interessierte Erwachsene. Eine oder mehrere Personen des öffentlichen Lebens vor Ort wie BürgermeisterIn, JugendtrainerInnen o.ä.und lokale Organisationen sollen in die Veranstaltung mit eingebunden werden.

Bei den Veranstaltungen sollen die gemachten Erfahrungen der Jugendlichen gebündelt und bei Bedarf von der Leitung ein „Wissens – Input“ gegeben werden. Mit interaktiven Methoden werden der gemeinsame Austausch und das Entwickeln von weiteren Ideen angeregt. Es sollen konkrete Handlungsoptionen entwickelt werden, wie vor Ort gegen Rechtsradikale vorgegangen werden kann und es soll Mut gemacht werden, sich weiter zu dem Thema zu engagieren.

Geworben für die Veranstaltungen wird an Schulen: mit Flyern, außerdem mit Baseballkappen oder Lanyards, auf denen ein "knackiger" Spruch gegen Rechts aufgedruckt ist. Diese Giveaways sollen auch auf und nach den Veranstaltungen verteilt werden. Auch sie sollen Jugendliche dazu ermutigen, sich gegen Rechts zu positionieren und sich mit anderen, die ähnlich denken wie sie, zusammen zu schließen.

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“